< Zur Mobilversion wechseln >

Forscher: Tee aus der Mikrowelle ist angeblich gesünder

von

Eine umstrittene Studie behauptet, Tee aus der Mikrowelle sei gesünder. Wie bitte?

GesundheitRed.(Wienerin)

TeeliebhaberInnen werden jetzt vor Schreck zusammenzucken: eine australische Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Tee aus der Mikrowelle (!) gesünder ist als herkömmliches Aufgießen.

 

Ernährungsirrtümer: rund um das Abnehmen

Alle 10 Bilder anzeigen »

 

Tee in einer Mikrowelle zu machen, aktiviere demnach 80 Prozent des Koffeins, der Theanine und der Antioxidantien - Inhaltsstoffe, die mit einem geringeren Risiko, an Herzkreislauferkrankungen zu erkranken, einem niedrigeren Cholesterin-Level und weniger Diabetes-Risiko in Verbindung gebracht werden. 

Gesünder und besser im Geschmack?

Außerdem würde auch der bessere Geschmack aus der Mikrowelle kommen, so der Forscher. "Etwas in der Mikrowelle warm zu machen, ist eine der fortgeschrittensten Technologien, um mehr bioaktive Substanzen aus den Produkten zu bekommen", sagte Dr. Quan Vuong der ABC.

Die Methode, die er verwendet, sieht so aus: 

1. Heißes Wasser in die Tasse geben, gemeinsam mit dem Teebeutel.

2. In der Mikrowelle 30 Sekunden lang bei halber Temperatur aufwärmen. 

3. Eine Minute lang ziehen lassen. 

Vuong behauptet, dass die gesundheitlichen Vorteile am größten sind, wenn man drei Tassen Tee am Tag trinkt. Ob man Teebeutel oder lose Blätter verwendet, sei egal und führe zum gleichen Ergebnis.  

Seine Studie, die 2012 an der Universität von Newcastle durchgeführt wurde, löste eine heftige Debatte im Netz aus - viele TeeliebhaberInnen können mit diesem Studienergebnis wenig bis gar nichts anfangen:  

 

Um den Geschmack zu testen, haben wir die Methode des Forschers kurzerhand einfach selbst ausprobiert.

Der Test: Schmeckt der Tee wirklich besser?

Wir haben einen Bio-Chai-Gewürztee einmal "normal" aufgebrüht, und einmal nach der Methode des australischen Wissenschafters - in der Mikrowelle - aufgewärmt.

Das Ergebnis: der Mikrowellentee schmeckt wesentlich fader und ist auch eher lauwarm als heiß. Der normal aufgebrühte Tee braucht zwar ein wenig länger, dafür ist er viel geschmacksintensiver. Optisch unterscheiden sich die beiden nicht. Kurzum: wir bleiben lieber bei der altmodischen Methode.

 

Video: Wir haben einen Wiener Barista nach seinem Kaffee-Tipp gefragt

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen