< Zur Mobilversion wechseln >

Wohlfühlen: Warum du deine Nachspeise essen solltest, wenn du abnehmen möchtest

von

Die Motivation im Kampf um die Kilos ist kurz nach Jahreswechsel noch hoch. Spätestens dann, wenn die erste Nachspeise der Diät zum Opfer fällt, sinkt sie ins Bodenlose. Dabei kann das Dessert sogar dabei helfen, leichter abzunehmen!

Dessert Buffet

GesundheitRed.(Wienerin)

Es klingt zu gut, um wahr zu sein: Um seinem Wohlfühlgewicht näher zu kommen, ist es nicht nötig, sämtliche Desserts aus seinem Speiseplan zu streichen.
Wieso, erklärt Adam Bornstein, Autor und Fitnessexperte Adam Bornstein in einem Artikel für die Website Greatist: "Einen Fitness- oder Ernährungsplan auf etwas aufzubauen, das sich nicht nachhaltig anfühlt, wird höchstwahrscheinlich scheitern." Der Zugang, als erstes das Dessert wegzulassen, sei der eine Fehler, der sich durch alle gescheiterten Diäten durchziehe, meint Bornstein, der seine Klienten auf dem Weg zu einem gesunden Lebensstil begleitet. Der Weg, zu allererst an Dinge zu denken, die verboten sind, bringe nicht die gewünschte Entspannung im Umgang mit der Ernährung.

Es gibt kein "gutes" und kein "böses" Essen

Bornstein empfiehlt, sich von der gedanklichen Trennung von Lebensmitteln in die Kategorien "gut" und "böse" zu verabschieden. Der Fokus solle stattdessen darauf liegen, den eigenen Körper verstehen zu lernen und zu beobachten, was ihm guttue. Den der eigene Körper sei nun einmal anders als der des Kollegen, Freundes, des Models auf dem Magazincover, und jeder müsse für sich den individuellen Weg zu einem gesunden Lebensstil finden.

Schokolade und Dessert in Maßen

Und der darf dem Experten zufolge auch ruhig die Nachspeise enthalten. Und belegt das mit einer Studie der Universität Toronto: Diese belegt, dass der komplette Verzicht von bestimmten Nahrungsmitteln es schwerer macht, die Diät durchzustehen. Im getesteten Fall führte das Verbot von Schokolade für den Zeitraum einer Woche zu extremen Gelüsten auf - Schokolade. Ein Plan, nach man sich selbst erlaubt, seine Lieblingsspeisen in geregeltem Maß zu essen, sei dagegen viel effektiver.

"Wenn man ständig an etwas denkt, von dem man hört, dass man es nicht haben darf, will man mehr davon. Aber wenn man die Möglichkeit hat, jeden Tag etwas zu essen, das man genießt, wird das Verlangen deutlich reduziert", ist sich Adam Bornstein sicher. Die Gesundheit solle im Vordergrund stehen, nicht der Ansporn, perfekt zu sein.

"Es mag verrückt klingen, aber wenn man sich vor Augen hält, dass die meisten Diäten, die das Dessert komplett verbannen, scheitern, dann ist der entgegengesetzte Zugang vielleicht doch nicht zu gut, um wahr zu sein."


 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

1 Kommentare
Gast: Zuckero
06.01.2017 23:20

Desserts gibts auch zuckerfrei

Hallo Ihr Lieben,

ich bin Emmi vom Zuckero-Team, wollte euch nur mitteilen, dass ich jetzt im Jänner auch gerade meine Reinigungskur mache und natürlich auch nicht von heut auf morgen auf Süßes verzichten möchte. Für diese speziellen Fälle haben mein Bruder und ich leckere Desserts auf den Markt gebraucht, die mit Birkenzucker gesüßt werden. Birkenzucker ist besser als Zuckero, hat 40% weniger Kalorien und ist auch für Diabetiker geeignet - also ideal für mich und meine Reinigungskur. Ab 1.2.2017 haben wir nur für spezielle Tortenwünsche unsere Eiscafékonditorei für euch geöffnet - siehe mehr unter www.zuckero.at.
LG und Kopf hoch, ich weiß was ihr durchmacht!