< Zur Mobilversion wechseln >

Frühstück: Bananen zum Frühstück scheinen doch nicht so toll zu sein

von

Schlechte Nachrichten für alle, die in der Eile schnell eine Banane zum Frühstück essen.

GesundheitRed. (Wienerin)

Wer in der Früh spät dran ist und nur schnell etwas Gesundes auf dem Weg essen möchte, greift gerne mal zu einer Banane. Eine amerikanische Ernährungsberaterin hält das allerdings für keine gute Idee.

 

Dr. Daryl Gioffre hat schlechte Nachrichten für uns: "Bananen wirken wie die perfekte Wahl am Morgen. Wer sich aber näher damit beschäftigt, wird herausfinden, dass sie nur einen schnellen Energiekick geben, und uns danach schnell wieder müde fühlen lassen. Sie bestehen zu 25 Prozent aus Zucker und sind ziemlich säurehaltig." 

Stress am Morgen: 4 gesunde Frühstücksideen, wenn morgens keine Zeit bleibt

Alle 4 Bilder anzeigen »

 

Deswegen empfiehlt die Ernährungsberaterin, Bananen nicht pur zu essen, sondern mit einem gesunden Fett oder Gewürz zu kombinieren, um die negativen Auswirkungen auszugleichen und morgens voller Energie durchzustarten. So hält das Energielevel bis zum Mittagessen an.

 

Eine bessere Idee ist es beispielsweise, die Banane in ein gesundes Gericht einzubauen. In Verbindung mit Nüssen, Müsli oder Joghurt kann der Körper die Nährstoffe des gelben Obsts besser spalten. Die Folge: Man bleibt länger satt und bekommt keine Heißhungerattacken.

 

Rezepte

 

 

 

 

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen