< Zur Mobilversion wechseln >

Studie : Laut Forschung sind Gin-Liebhaber massive Psychopathen

von

Eine Studie der Universität Innsbruck hat herausgefunden, dass Liebhaber von bitterem Geschmack eher psychopathische Tendenzen haben.

Gin-Trinkerinnen eher Psychopathen

GesundheitRed. (Wienerin)

Forscher der Universität Innsbruck haben herausgefunden, dass Menschen, die bittere Geschmäcker mögen - wie zum Beispiel dunkle Schokolade, Gin Tonic oder Campari - eher zu Persönlichkeitsstörungen wie Narzissmus, Sadismus und Psychopathie neigen.

 

In zwei unterschiedlichen Experimenten wurden jeweils 1000 Teilnehmer gebeten, eine lange Liste an Essen und Trinken zu reihen. Danach haben sie einen Persönlichkeitstest gemacht, um ihren Grad an verschiedenen Persönlichkeitsstörungen einzuordnen. Darin waren zum Beispiel Aussagen wie "Ich genieße es, andere Menschen quälen".

 

Laut den Studienautoren mögen die meisten Menschen keine bitteren Geschmäcker, weil sie uns an wilde, giftige Inhaltsstoffe erinnern. Furchtlose Psychopathen hingegen, fühlen sich von solchen Geschmäckern angezogen.

 

"Alltäglicher Sadismus hat auch etwas mit Masochismus zu tun - wenn man selber schmerzhafte Aktivitäten genießt. Das wurde zu allererst von Paul Rozin erforscht," so die Studienautorin Christina Sagioglou. "Manche genießen also Essen, das der Körper ablehnt, wenn man weiß, dass es keine reale Bedrohung gibt."

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

2 Kommentare
Gast: Siegmund Appl
06.09.2016 17:30

Hm, muss ich ernsthaft über mich reflektieren? ;-)

Auf jeden Fall werde trotz dieser - interessanten und gleichzeitig eigenartigen - Erkentnis weiterhin gerne Gin trinken, ganz besonders den aus Österreich von JH.

Auch in dieser Hinsicht können wir regional kaufen und auf Qualität setzen.

Die Whiskey-Erlebniswelt ist zudem einen Ausflug wert.

www.whiskyerlebniswelt.at

PS: Vielleicht hat ja die Wienerin-Redaktion mal Lust? Sind auch viele Frauen dort (als Besucherinnen u. auch im Betrieb), wie ich gesehen habe (wäre damit ja sogar eine mögliche Story über weibliche Führungskräfte in einer Branche, die man üblicherweise Männern zuschreiben würde). ;-)

Gast: Annforyou
06.09.2016 11:35

Intelligenzbefreiter Artikel

Soll man ernsthaft über solche Artikel nachdenken oder gar eine Meinung abgeben?