< Zur Mobilversion wechseln >

Green Week: Naturheilkunde: So behandeln Sie Erkältungen natürlich

von

Im Rahmen unserer "Green Week" werfen wir einen Blick auf alternative, "grüne" Heilungsmethoden und Medizin und sprachen mit einem Experten über Naturheilkunde.

GesundheitRed.(Wienerin)

Anlässlich der UN-Klimakonferenz startet die WIENERIN-Online die "Green Week": Eine Woche lang berichten wir über verschiedene Themen rund um Nachhaltigkeit, Umweltschutz und den Klimawandel.
Hier geht es zu den anderen Artikeln.

In diesen Tagen findet die 21. Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen in Paris statt, auf der die zukünftige Klimaschutzpolitik verhandelt wird. Die Konferenz sensibilisiert uns auch dafür, einmal darüber nachzudenken wie wir Menschen in den Naturhaushalt eingreifen und diesen damit aus dem Gleichgewicht bringen. Was bedeutet uns der Erhalt der Natur? Wie können wir unsere Leben verantwortungsbewusster und der Natur gegenüber respektvoller gestalten?

 

Einer der die Natur und ihre Schätze genau kennt, ist Mag. Alexander Ehrmann, Pharmazeut und Inhaber der Traditionsapotheke St. Charles im Wiener Stadtteil Mariahilf. Ehrmann bietet dort seit Jahren ein umfangreiches Repertoire an natürlichen Heilmitteln an. Sein Schwerpunkt liegt in der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM), die Behandlungsmethoden aus der Alternativ- und Komplementärmedizin umfasst und das Zusammenwirken von Körper, Geist und Seele in den Fokus nimmt.

(c) Ruth Ehrmann

(c) Ruth Ehrmann

 

 

Pünktlich zur Erkältungssaison konnten wir Herrn Ehrmann natürliche Anti-Erkältungstipps für die ganze Familie entlocken.

 

Winterzeit ist Erkältungszeit. Wie können meine Familie und ich einen grippalen Infekt am besten auf natürliche Weise vorbeugen?

Als Ursachen für Erkältungen kommen zahlreiche Krankheitserreger – meist Viren – infrage, die durch Tröpfcheninfektion, z.B. durch Niesen oder Husten, von Mensch zu Mensch gelangen. Typischerweise erkältet man sich, wenn das Immunsystem des Körpers geschwächt ist. Hier kann beispielsweise Stress oder Kälteeinwirkung die Ursache sein.

Als wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung gilt das regelmäßige Händewaschen bzw. die Händedesinfektion. Zur natürlichen Desinfektion bieten wir beispielsweise das Saint Charles Apothekerspray an – es reinigt, spendend Feuchtigkeit und desinfiziert mit ätherischen Ölen. Damit das Immunsystem seine Abwehraufgabe voll wahrnehmen kann, sind ausreichend Schlaf und eine ausgeglichene Lebensweise wichtig. Zusätzlich wird das Immunsystem natürlich durch entsprechende Nährstoffe und Vitamine aus unserer täglichen Nahrung gestärkt. Viel Obst und Gemüse sollten auf dem Speiseplan stehen. Auch die Darmflora spielt eine wichtige Rolle für ein voll funktionsfähiges Immunsystem. Eine gestörte Darmflora sollte unbedingt saniert werden. Ausreichend Trinken, vor allem warme Getränke wie Tee, ausreichend warme Kleidung und Fußbäder sind nur einige effektive Maßnahmen.

 

Woran kann ich erkennen, dass sich eine Erkältung anbahnt?

Meist reagiert der Körper mit Glieder- und Kopfschmerzen, Frösteln und Müdigkeit. Dazu kommen vielleicht auch ein Halskratzen, leichte Schluckbeschwerden oder gelegentliches Niesen bzw. eine rinnende Nase.

 

Die Erkältung ist da. Wie kann ich auf eine natürliche Art und Weise behandeln? Gibt es einen Unterschied im Erkältungsverlauf bei Erwachsenen und Kindern?

Hier muss man in erster Linie zwischen einer Erkältung mit Fieber bzw. ohne Fieber unterscheiden. Bei Fieber heißt es unbedingt Bettruhe einhalten und möglichst viel zu schlafen! Falls die Füße prinzipiell warm sind, bewähren sich als natürliches Mittel zur Fiebersenkung Essigpatschen, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Hierfür vermengt man einfach zwei Drittel lauwarmes Wasser mit einen Drittel Essig und weicht darin die Socken einen. Am besten deckt man die Füße dann mit einem Handtuch zu.

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist zudem wesentlich, um die Viren auszuschwemmen, Flüssigkeitsverlust auszugleichen und die Schleimhäute feucht zu halten.

Besonders bei Kindern ist darauf zu achten, nicht zu früh wieder aufzustehen. Eine homöopathische Unterstützung ist auf jeden Fall sinnvoll.

 

Immer mehr Menschen möchten ihre Erkältung mit naturheilkundlichen Arzneimitteln therapieren. Welche Therapieformen gibt es?

Hier gibt es im Wesentlichen drei Therapierichtungen:

Anthroposophischer Ansatz: Diese Therapie setzt am „ganzen“ Menschen an, es werden auch andere als rein körperliche Aspekte einbezogen, beispielsweise seelische Aspekte. Man therapiert mit mineralischen, pflanzlichen und tierischen Heilmittel, die häufig in homöopathischer Zubereitung verabreicht werden. Im Unterschied zur klassischen Homöopathie wird allerdings versucht, das Wesen der Krankheit zu durchschauen und in der Natur Mittel zu finden, die dem entsprechen. Auf diese Weise sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden.

Homöopathische Therapie: Im Verständnis der Homöopathie soll Ähnliches mit Ähnlichem geheilt werden. Das heißt konkret, dass ein Mittel, das bei einem Gesunden ein Symptom auslöst, bei einem Kranken mit eben diesen Beschwerden zur Heilung führen kann. Die Selbstheilung steht im Mittelpunkt.

Orthomolekulare Therapie: Die orthomolekulare Medizin führt chronische Krankheiten auf eine Unterversorgung mit Nährstoffen zurück. Die Gabe hoher Vitamindosen kombiniert mit Mineralstoffen und Spurenelementen soll Erkrankungen vorbeugen bzw. diese heilen.

 

Können Sie uns natürliche Arzneimittel nennen, welche Sie insbesondere Familien in der Erkältungszeit empfehlen?

Bei grippalen Infekten bieten sich Arzneimittel, die die Selbstheilungskräfte auf natürliche Weise aktivieren, ganz besonders an. Rechtzeitig eingenommen, können diese Arzneimittel einen Infekt oft noch abwenden. Hier gibt es beispielweise die Infludoron® Globuli, die bei ersten Erkältungsanzeichen eingenommen werden können und sogar für Säuglinge geeignet sind. Wenn die Erkältung bereits fortgeschritten ist, empfehle ich Familien die Infludo®-Tropfen, die aufgrund ihres Alkoholgehalts allerdings erst für Kinder ab 6 Jahren geeignet sind. Sie helfen die akuten Beschwerden in allen Phasen eines grippalen Infekts abzumildern und unterstützen die körpereigenen Selbstheilungskräfte. Beide Erkältungsmittel sind von Weleda und rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Auch ein schönes Erkältungsmittel, das ebenfalls aus dem Hause Weleda stammt, ist der Hustensaft. Der milde Sirup beruhigt den Hustenreiz und verflüssigt den festsitzenden Schleim.

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen