< Zur Mobilversion wechseln >

Body-Positive: So sieht eine Bikini-Kampagne ohne Photoshop aus

2014 entschied man sich bei der Bademoden-Marke Aerie, komplett auf Photoshop zu verzichten - und steigerte damit die Umsätze.

Seitdem Narben, Dehnungsstreifen und Tattoos in den Kampagnen zur Normalität geworden sind, konnte das Unternehmen die Umsätze um 20 Prozent steigern. Und wunderschön sind die Fotos auch geworden:

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

3 Kommentare
Gast: sofia89399393
06.06.2016 11:36

was soll das

auf fotoshop verzichten ist eine sache, aber keine abgemagerten models nehmen, ist eine andere sache, es gibt genug mager-models die auch ohne fotoshop extrem dünn aussehen... extrem unnötiger artikel!

Antworten Gast: sofia89399393
14.06.2016 15:40

Re: was soll das

Ich verzichte auf Satzzeichen, Groß- und Kleinschreibung, sowie auf Haupt- und Nebensätze. Das von 06.06.2016 11:36 war ein extrem unnötiger Kommentar meinerseits.

Antworten Antworten Gast: sofia89399393
19.06.2017 02:48

Re: Re: was soll das

nein doch nicht.. find den kommentar doch wieder ganz sinnvoll lol