< Zur Mobilversion wechseln >

Männer schaffen es kaum, Frauen alltägliche Hasskommentare vorzulesen

"Ein paar Hasskommentare, was ist schon dabei?", denkt sich so mancher Mann. Bis er sie Frauen vorlesen muss.

Die Sportjournalistinnen Sarah Spain und Julie DiCaro sind täglich mit sexistischen, aggressiven und widerwärtigen Hasskommentaren konfrontiert. Es geht ihnen, wie es den meisten Frauen im Internet geht. Die "Männerdomäne" Sport verbessert das nicht.

 

In einem Video des Podcasts Just Not Sports sollen Männer den beiden Journalistinnen einige dieser Hasskommentare vorlesen. Der Clou: Die Frauen wissen natürlich, was auf sie zu kommt. Sie leben jeden Tag mit diesem Hass und kennen die Kommentare. Die Männer aber haben keine Ahnung.

Und während das zu Beginn noch ein bisschen lustig scheinen mag, ähnlich wie in der "Mean Tweets"-Serie des US-Moderators Jimmy Kimmel, schlägt die Stimmung sehr rasch um und zeichnet ein reales Bild der Internet-Welt, mit der Frauen konfrontiert sind: sexualisierte Beschimpfungen, Gewaltandrohungen und Vergewaltigungswünsche, Mordphantasien.

Und die Männer schaffen es kaum, die einzelnen Tweets ohne Stocken vorzulesen.

 

"Manche Frauen in der Sportindustrie werden online belästigt und bedroht. Einfach nur, weil sie ihren Job machen", heißt es in dem Video. "Wir würden es ihnen nicht ins Gesicht sagen. Also lasst es uns auch nicht tippen."

 

Mehr dazu: "Österreichische Journalistinnen lesen Hasskommentare"

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen