< Zur Mobilversion wechseln >

Nach der Geburt: Mutter findet sieben Wochen nach der Geburt blutige Bandagen in ihrer Vagina

von

In Großbritannien hat eine junge Mutter sieben Wochen nach der Entbindung ihres Sohnes blutige Bandagen in ihrer Vagina gefunden. Der Nationale Gesundheitsdienst ermittelt.

Junge Mutter findet blutige Bandagen in ihrer Vagina

Jetztred.(Wienerin)

"Ich habe eine großes Stück verwesendes Material aus meinem Inneren geholt, und es war mit Blut getränkt," sagt die junge Mutter Alexandra Loredana der BBC News. Eigenen Angaben zufolge hatte sie die blutigen Bandagen in ihrer Vagina gefunden, nachdem sie sieben Wochen zuvor sie ihren Sohn in einem Krankenhaus im südenglischen Slough zur Welt gebracht hatte.

 

Loredana litt nach der Geburt an einer Pilzinfektion und leichten vaginalen Verletzungen. Sie habe ihrer Hebamme berichtet, dass sie sich beim Toilettengang unwohl fühle und von einem "schrecklichen Geruch" berichtet.  "Sieben Wochen lang habe ich meine Binden mehr als zehn Mal am Tag gewechselt - ob ich geblutet habe oder nicht. Ich wollte nur diesen schrecklichen Geruch loswerden", sagt Loredana der BBC. Die Hebamme habe ihre Nähte untersucht und alles für in Ordnung befunden. Zu einem Frauenarzt sei sie nicht gegangen, weil sie vor März keinen Termin bekommen habe.

 "Wie konnte das nur passieren?"

"Letzte Nacht habe ich ein Bad genommen und war das erste Mal mutig genug, meine Vagina mit meinen Fingern zu reinigen." Es habe ihr den Atem verschlagen, als sie die bluten Bandagen gefunden habe. "Wie konnte das nur passieren?"

 

Nach dem Fund habe sie sofort das Krankenhaus aufgesucht, in dem sie auch entbunden hatte. Der Nationale Gesundheitsdienst NHS, der das Krankenhaus auch betreibt, untersucht den Fall aktuell. Man wolle sich aber zu dem Vorfall erst äußern, wenn alle Ermittlungen abgeschlossen sind.

 

Schonungslos: Mutter veröffentlicht in brutal-ehrlicher Liste, was wirklich nach der Geburt passiert

Alle 16 Bilder anzeigen »

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

1 Kommentare
Traurigkeit
27.02.2018 10:49

Traurig

Man geht mit vollem Vertrauen ins Krankenhaus...aber dort endet die Hoffnung.Armselig ausgebildete hebammen und schwestern die kaum english reden können..es ist kein Wunder dass dieses passiert ist...es ist nicht ungewöhnlich.Das Englische Gesundheitswesen ist gefährlich und hat kein ordentlich ausgebildetes Personal.