< Zur Mobilversion wechseln >

Sexismus: Diese Mütter machen eine H&M-Werbung ohne Rollenklischees

von

Weil ihnen die Kinderabteilungen bei H&M zu sexistisch sind, machten diese Mütter einfach eine eigene Werbung. Ganz klischeefrei.

Jetztred.(Wienerin)

Mädchen tragen Rosa, Burschen tragen Blau: So könnte man die Kinderabteilungen diverse Modefirmen wohl ganz gut zusammenfassen. Das geht diesen Müttern jedoch ziemlich gegen den Strich - sie wenden sich mit einem starken Video direkt an den Moderiesen H&M, und kreierten eine Werbung, die ganz ohne Geschlechterklischees auskommt.

Torny Hesle und Ingrid Lea, zwei Mütter und Kreative aus Norwegen, hatten es satt, dass bestimmte Stereotype ständig über ihre Kinder gestülpt werden. Deshalb haben sie sich entschieden, den Konzern H&M einfach direkt anzugreifen, indem sie es besser machen.

 

 

So wie fast alle Modegeschäfte trennt auch H&M seine Kleidung nach Geschlecht, und kreiert damit bereits im Kindesalter gewisse Vorstellungen davon, was Mädchen und was Buben sind. Erstere tragen glitzernde und pinke Sachen, letztere tragen Action-orientierte und kämpferische Shirts. 

 

"Mädchen tragen süße pinke, Einhörner - Buben Raumschiffe" 

 

Die Mütter schreiben auf der dazugehörigen Website: "Lieber H&M, ihr wart schon immer Trendsetter in Sachen Kleidung, aber eure Kindermode ist ziemlich altmodisch; Mädchen tragen pinke, süße Einhörner, Welpen und Slogans über ihr Aussehen und die kleinen Dinge im Leben. Buben tragen Dinosaurier, böse Totenköpfe, Raumschiffe und rebellische Statements. Diese Botschaften beeinflussen die Gesellschaft und haben Folgen für unsere Kinder." Sie wünschen sich vom Konzern: "Hört auf mit den Geschlechterkategorien und sortiert eure Kleidung lieber nach Größe und Typ. Zeigt Mädchen und Buben in allen möglichen Arten von Kleidung."

 

Hesle und Lea kauften also einige Kindersachen bei H&M, sammelten ein paar professionelle Medienmenschen zusammen und machten mit "echten Kindern" die Kampagne "Just Kids". Denn das ist es, was sie damit sagen wollen: sie sind einfach nur Kinder. Herausgekommen ist eine diverse und tolle Kampagne, die Kinder nicht in bestimmte Rollen zwängt. Die Mütter bieten die Ideen H&M übrigens kostenfrei an - mal sehen, ob der Konzern seinen Kurs ändern wird. Hier sind einige Fotos der Kampagne:

 

(c) Rune Bendiksen

(c) Rune Bendiksen

 (c) Rune Bendiksen

(c) Rune Bendiksen

(c) Rune Bendiksen  

(c) Rune Bendiksen  

(c) Rune Bendiksen  

(c) Rune Bendiksen  

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen