< Zur Mobilversion wechseln >

Zensur: Facebook lässt "sexuelles" Rotkehlchen-Bild einer Künstlerin entfernen

von

In der Vergangenheit überraschte Facebook immer wieder mit ungewöhnlichen Lösch-Aktionen von vermeintlich anstößigen Fotos. Diesmal traf es ein vermeintlich harmloses Tier-Gemälde.

Jetztred.(Wienerin)

Die absurde Zensurpolitik von Facebook nimmt immer skurrilere Ausmaße an. Nachdem es bereits in den letzten Jahren immer wieder streitbare Löschaktionen des amerikanischen Unternehmens gab (bestimmte "sexuelle" Begriffe, Nippel & Co sind unerwünscht), erlaubte sich das Unternehmen nun den nächsten Fehltritt, wie der britische Guardian berichtet.

Rotkehlchen: Sexuell und anstößig

Wie die Künstlerin Jackie Charley (52) auf Facebook schreibt, wurde eine ihrer Weihnachtskarten Opfer der Facebook'schen Zensurpolitik. Das wäre nicht weiter verwunderlich, wenn das Motiv der Künstlerin nicht völlig harmlos wäre: Auf dem Foto ist ein Rotkehlchen zu sehen.

 

 

Facebook sah das anders und stufte den Vogel, im Englischen unter dem Namen "Robin Redbreast" (übersetzt: "Rotkehlchen Rotbrust") bekannt, als Abbildung "sexueller" und "pornographischer" Natur ein und Verbot eine Veröffentlichung auf der Plattform.

Pics or It Didn't Happen: Diese Instagram-Bilder darfst du nicht sehen

Alle 6 Bilder anzeigen »

"Kann nicht aufhören, darüber zu lachen" 

Die Künstlerin selbst zeigte sich nach dem Verbot ihrer Kunst amüsiert und nimmt den Vorfall mit Humor. "Ich kann nicht aufhören zu lachen", schrieb sie in einem Posting, das auf der Plattform schnell Zuspruch fand.

Wenig später erkannte Facebook seinen Fehler und stellte das Bild wieder online. Eine Erklärung warum es zu der Löschung kam, gab das Unternehmen aber nicht ab. 

 

Auf der Social Media Plattform kommt es immer wieder zu fragwürdigen Zensurlöschungen: So wurden in der Vergangenheit Aufklärungsvideos gegen Brustkrebs oder Fotos (nackter) antiker Statuen wegen "Verbreitung sexuellem Inhalts" entfernt.

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen