< Zur Mobilversion wechseln >

Body Positivity: Ein Glitter-Projekt zeigt die vielfältige Schönheit nackter Frauenkörper

von

Verschiedene Frauen treffen sich, bedecken ihre nackte Haut mit buntem Glitter und machen fast schon mystische Fotos - um zu zeigen, dass jeder Körper schön ist, wie er ist.

Glitter-Projekt zeigt die vielfältige Schönheit nackter Frauenkörper

Jetztred.(Wienerin)

Lauter Bilder nackter Frauenkörper voller Glitter sieht man auf dem Instagram Account positivelyglittered. Der Glitter leuchtet in allen Farben, die Frauenkörper sind ebenso vielfältig: Groß und klein, sehr schlank bis füllig, voller Falten und Dellen oder glatt und straff. Wie Frauen eben aussehen.

Gründerin Roseanna Mae will "echte Frauen mit echten Körpern" zeigen. Die Frauen sind "ein Haufen normaler Alltagsfrauen, die gemeinsam ihre Körper feiern, wie sie sind" erzählt die Australierin der Website Mashable. Und das alles machen sie glitzernd.

"Wir bedecken uns mit Glitter, weil Glitter auffällt, wunderschön ist und die Frauen wirklich zum Mitmachen animiert. Man kann so nackt sein, ohne wirklich nackt zu sein."

Die Fotos auf dem Account entstehen auf so genannten "Glitter Shoots", zu denen sich verschiedene Frauen treffen, deren gemeinsames Ziel eine positive Einstellung zu weiblichen Körpern ist. Jede Teilnehmerin misst dem Glitter eine eigene Bedeutung zu. "Manche Frauen haben Probleme mit ihren Körpern und was wir machen, ist ein toller Weg zur Selbstakzeptanz. Andere haben verschiedene Traumata hinter sich, mit dem Glitter lernen sie, sich wieder wohl zu fühlen", sagt Mae. Außerdem würde der Glitter die natürliche Schönheit eines jeden Körpers verstärken.

Wie weit jede Frau gehen will, bestimmt sie selbst. Manche wollen ihre Gesichter nicht zeigen, andere haben kein Problem damit, auf Nacktfotos im Internet klar identifizierbar zu sein. Die Shootings sind offen für alle, für den Glitter und die Fotografie wird ein Unkostenbeitrag eingehoben.

Ein Problem sind Instagrams Regeln zu Nacktheit. "Es ist wirklich nichts Anzügliches an einer weiblichen Brustwarze oder Schambehaarung - trotzdem müssen wir darauf achten, dass nichts zu sehen ist", erklärt Mae. Manchmal wird ein Foto wieder gelöscht, das bringt die Organisatorin nicht von ihrem Ziel ab: "Es ist wichtig, dass ganz alltägliche Körper gezeigt werden." Frauen sollen erkennen, dass sie schön sind - "egal, welche Kleidergröße, Figur, Körpertyp, Ethnie oder Gewicht sie haben."

 

 

Und weil's so schön ist: Mehr Glitter!

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen