< Zur Mobilversion wechseln >

Kaltes Leid: 27 grausliche Dinge, die jede Frau aus den Wintermonaten kennt

von

Zwischen den gefütterten Schuhen und der Thermounterwäsche müssen wir zugeben: Ja, wir tun es auch.

27 widerliche Dinge, die jeder Frau im Winter passieren

Jetztred.(Wienerin)

Winter! Wenn es nachmittags schon dunkel wird, man dafür fettige Haare unter Beanies verstecken und Eiszapfenfüße in schrecklich gemusterten Flauschisocken wärmen kann. Es ist, ehrlichgesagt, die Zeit der geheimen Grauslichkeiten. Ihr wisst, wovon wir reden:
 

1.) Deine Haut ist trocken und schuppig. Du schaust aus, wie eine seltsame Mischung aus Mensch und Reptil.

2.) Der amphibische Teil deines Seins hat die Überhand, du bist jetzt sowas wie ein Kaltblüter. Und frierst. Ständig.

3.) Wenn du zu fest (also ganz sanft) über deine trockene und kalte Winterhaut reibst, schneit es kleine Hautschüppchen.

4.) Du badest daraufhin deinen gesamten Körper in Feuchtigkeitscreme. Jetzt glänzen deine Schuppen.

5.) Deine Lippen sind noch trockener als dein restlicher Körper. Sie sind auch schuppig, aber die Schuppen sind größer.

6.) Du trägst also alle 12 Minuten Lippenpflegestift auf.

via GIPHY


7.) Der Pflegestift trocknet deine Lippen noch mehr aus. Also trägst du noch mehr davon auf.

8.) Während du sprichst, verschlimmert sich die Situation zusehends. Du musst dich entscheiden, ob du während einer kurzen Sprechpause schnell eine Schicht Lippenpflege auftagen oder eine aufgesprungene Lippe riskieren sollst.

9.) Ist die Lippe dann gesprungen, kletzelst du die losen Hautfetzen herunter.

10.) Du übertreibst und deine Lippen bluten.

via GIPHY


11.) An den übrig gebliebenen Hautfetzen sammelt sich dein Lippenpflegestift in unansehnlichen Propfen.

12.) Also trägst du NOCH MEHR Lippenpflegestift auf und siehst während des ganzen Winters aus, als hättest du an einem Stuck Butter gelutscht. Das ist dein Style.

13.) Weil dir ständig kalt ist, trägst du jetzt Strumpfhosen. Die bleiben nie, wo sie hingehören und rutschen dir ständig die Oberschenkel runter.

14.) Du ziehst in regelmäßigen Abständen die Strumpfhosen zurück an ihren Platz und entblößt dabei ebenso regelmäßig kurz deinen Popsch.

15.) Oder du lässt die Strumpfhose an dieser seltsamen Stelle, wo der Zwickel drei Zentimeter unter deiner Vulva schwebt und fühlst dich eigenartig.

16.) Währenddessen schwitzt dein Popsch in der Nylon-Strumpfhose, obwohl dir immer noch kalt ist.

17.) Dir fällt ein, dass du seit zwei Wochen die gleiche Strumpfhose trägst. Du fragst dich, wie unhygienisch das ist.

18.) Du kriegst eine Pilzinfektion.

19.) Du freust dich auf deinen Lieblingswinterpulli und entdeckst, dass Motten darin gewohnt und Löcher rein gefressen haben.

via GIPHY


20.) Du ziehst den Pulli trotzdem an und genierst dich nur ein bisschen dafür.

21.) Dann sorgst du dich plötzlich, dass alle denken könnten, du wärst von Motten befallen.

22.) Du kannst es kaum erwarten, bis es endlich kalt genug für einen dicken Pulli, deinen neuen Mantel und Schal mit Haube ist, und schwitzt dann wie ein Schwein im ersten beheizten Gebäude oder öffentlichen Verkehrsmittel, das du betrittst.

23.) Du kannst den Pulli aber nicht ausziehen, weil du darunter nur dein ebenfalls löchriges, ausgeleiertes und verwaschenes Tanktop aus 2003 anhast.

24.) Also schwitzt du weiter.

25.) Du bekommst ein knallrotes Gesicht, weil dir so heiß ist.

26.) Auf der Toilette ziehst du dir zum Verschnaufen kurz den Pulli aus und entdeckst, dass du Schweißflecken unter den Brüsten hast. Draußen hat es 6°C.

27.) Weil du als kluge Frau aus deinen Fehlern lernst, ziehst du das nächste Mal nur einen dünnen Pulli über ein schönes Shirt an.

28.) Du frierst in der Sekunde, in der du das Haus verlässt. Natürlich bist du zu faul um umzudrehen.

 

via GIPHY


29.) Deine Nippel sind so hart, es sieht aus, als hättest du dir tiefgefrorene Erbsen unters Gewand gestopft.

30.) Deine Lippen werden blau. Dein Körper ist nur mehr damit beschäftigt, deine Organe mit genügend Blut und Wärme zu versorgen.

31.) Dein Hals ist plötzlich ganz rau.

32.) Der Virus hat seine Chance ergriffen!

33.) Du sprühst deinen Hals wie verrückt mit Erkältungsspray ein und trinkst heißes Wasser mit Zitrone auf ex, in der naiven Hoffnung, der Krankheit Einhalt zu gebieten.

34.) Du niest sieben Mal hintereinander. Es hat nicht funktioniert.

via GIPHY

 

Für die armen Lippen ganz hilfreich:


 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen