< Zur Mobilversion wechseln >

Apple iPhone X: 9 Probleme, an die beim neuen iPhone irgendwie keiner gedacht hat

von

Apple hat sein neues iPhone X vorgestellt. Ein Telefon, dass alle Rekorde bricht - zumindest, wenn es nach Apple geht. Aber hat den keiner an den Alltag mit dem Ding gedacht?!

JetztDK(Wienerin)

 Das neue iPhone ist da. Laut Apple Chef Tim Cook ist es "incredible" - das iPhone X. Cook verwendet dieses Wort allerdings so oft, dass Apple wohl auch eine Büroklammer rausbringen könnte, die incredible ist. Weil Apple naturgemäß viel Selbstvertrauen hat und das iPhone ganz bescheiden mit Wörtern wie "bahnbrechend" beschreibt, wollen wir die Gelegenheit nutzen, um auf 9 Dinge aufmerksam zu machen, die beim iPhone X noch niemand bedacht hat. Die aber für ein Telefon, dass 1319 Euro (Topversion mit 256 GB) kostet und mit dem du dennoch jeden Sonntag deine Oma anrufen sollst, eine gewisse Rolle spielen. Wenn auch nicht ganz ernst gemeint.

 

Apple, schon mal an Wien gedacht?

 

1. Gesichtserkennung: Bravo, wenn mir also in Wien der Wind im Winter um die Ohren pfeift und irgendwo zwischen Schal und Haube nur noch die Nasenspitze rausschaut, kann ich das Entsperren vergessen? Hey Apple, schon mal an Wiener Winter erlebt?

 

2. Nur noch ein Bildschirm: Wir haben die Gewissheit – fällt dir dein neues iPhone runter, musst du dir keine Gedanken mehr machen, ob der Bildschirm vielleicht verschont bleibt und es vielleicht "nur" den Rahmen oder die Schwarzfläche erwischt, das geht gar nicht. 

 

3. Viel Spaß, wenn du es einfach so in deinen Beutel oder deine Handtasche wirfst und es direkt neben, auf oder unter dem Haustürschlüssel landet.

 

4. Das Abwischen von Schweißflecken nach langen, nervenaufreibenden  Telefonaten mit Mama ist – auf gut deutsch - völlig für die Fisch. Da es nur noch aus Display besteht, wirst du nie "nur" den sichtbaren Bereich sauber halten können.

 

 

Achtung: 7 Fehler, die du beim Aufladen deines iPhones machst

Alle 7 Bilder anzeigen »

 

 

5. Aber: Das Abwischen von Fettflecken wird keine Rolle mehr spielen, weil ein Telefon für 1319 Euro ohnehin das Kaufen von Nahrung schon schwierig macht.

 

6. Wenn dennoch Kohle übrig bleibt: Vergiss nicht, dass du noch Geld für Schutzfolie, Cover und anderes Zubehör ausgeben willst, dass du laut Apple schon brauchst, weil das ganze einfach vollkommen „incredible“ ist. Apple Care+ - also der Support und Schutz für bis zu zwei Jahre kommt etwa auf 229 Euro extra. 

 

7. Das neue iPhone lässt sich kabellos aufladen. Aber mal daran denken, das Aufladekabel für alle anderen iPhones vielleicht einen Meter länger zu machen, ist nach wie vor undenkbar.

 

8. Das neue iPhone hat ein High Dynamic Range Display – damit ist jetzt alles superscharf. Dass das im Alltag, wenn die 18er Bim genau dort steht, wo der Empfang an GSM-Netz erinnert, superwurscht ist, sollte man schon auch erwähnen.

 

9. Mittels Gesichtserkennung kannst du jetzt beispielsweise das Shit-Emoji mit deinem Gesicht verknüpfen und animieren. Das lassen wir jetzt einfach mal so stehen.

 

Video: 6 absurde Tipps für die Bikini-Figur

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen