< Zur Mobilversion wechseln >

Selbstschutz: Frauen tragen Verlobungsringe, um sich vor unerwünschten Annäherungsversuchen zu schützen

von

Eine junge Frau postet ein Foto eines Verlobungsringes und zeigt, welche absurden Manövern Frauen durchführen müssen, um sich selbst zu schützen.

Mit welcher absurden Taktik sich Frauen schützen müssen

Jetztred.(Wienerin)

Eine junge Frau postet ein Foto ihrer linken Hand, am Ringfinger prangt ein Verlobungsring. Glückwünsche sind aber nicht angebracht. Mackenzie Guptill hat in einem Facebook Posting vielmehr eine Geschichte geteilt, die vielen Frauen bekannt sein dürfte.

 

"So sehr ich mir wünschen würde, das das ein 'Ich habe JA gesagt'-Post ist - das ist es nicht. Es ist in Wahrheit viel wichtiger und wird denen die Augen öffnen, die immer noch nicht damit klar kommen, was für einen Scheiß Frauen machen müssen, weil es nicht anders geht."

 

 

Die junge Frau erzählt von ihrem Job als Rezeptionistin in einem Hotel und von den männlichen Gästen, mit denen sie täglich zu tun hat. "Anfang Juni kam ein älterer Mann in unser Hotel. Er wirkte sehr freundlich und nett. Ich war höflich und habe ein bisschen mit ihm geplaudert, aus zwei Gründen. Erstens gehört Höflichkeit einfach dazu. Zweitens ist Kundenservice ein großer Teil der Arbeit an einer Rezeption."

 

Der Mann kam immer wieder zum Plaudern vorbei und hat Guptills Kollegen über sie ausgefragt. Sie hat sich keineswegs bedroht oder in Gefahr gefühlt, aber die Situation wurde eigenartig, als der Mann sie fragte, ob sie eigentlich einen Freund hätte. Sie erzählte ihm, dass sie seit drei Jahren in einer Beziehung sei. Nur hat ihn das nicht besonders beeindruckt.

 

 

Frauensolidarität in Bildern: 25 unglaublich ergreifende Eindrücke der weltweiten "Women's March"-Bewegung

Alle 25 Bilder anzeigen »

 

"Er sagte dann 'Naja, ich habe keinen Ring gesehen, als habe ich einfach vermutet...' was ich verstehen kann. Aber die nächsten 20-30 Minuten stand er einfach da und hat sich angeboten. Er hat mir erzählt, wie klug ich nicht sei und dass ich sein Buch lektorieren könne, wegen meiner Ausbildung, und immer wieder sagte er 'Kein Ring?'. Danach war es ein andauerndes 'Du solltest mich anrufen, wenn die Dinge schlechter laufen' und einfach dieser 'Ich lass dich nicht in Ruhe'-Vibe."

 

'Nein' bedeutet 'Nein'

Das Problem dabei: Wie weht man sich als Frau gegen unerwünschte Avancen, wenn man nicht ernst genommen wird und sich gleichzeitig in einer empfindlichen Situation befindet? Guptill schreibt: "Es war auf so viele Arten falsch und ich wollte ihm so gerne sagen, dass er verschwinden und sich nicht mehr blicken lassen solle. Aber ich war in der Arbeit und ich brauche diesen Job."

 

Guptill fühlt sich einerseits missbraucht, kann aber anderseits kaum eine Grundlage für dieses Gefühl finden: "Ich dachte die ganze Zeit: 'Er hat physisch nichts GEMACHT, er redet nur zuviel und zu unheimlich' Schlussendlich ist er gegangen, aber nicht ohne mir zu sagen, dass er jedenfalls zurückkommen würde und dass ich ihn im Hinterkopf behalten solle, falls ich einsam wäre."

 

Der ältere Mann ist kein Einzelfall, sie beschreibt noch weitere Vorfälle mit aufdringlichen, männlichen Gästen jedes Alters. Ihr Freund schlägt ihr schlussendlich vor, einen falschen Verlobungsring zu tragen.

 

"Ich gehe also wieder zur Arbeit und meine Kollegin, die ebenfalls von den gleichen Typen belästigt worden ist, TRÄGT EBENFALLS EINEN FALSCHEN RING. AUS DEM SELBEN GRUND. Was passiert? Meine Arbeitskollegin und ich tragen falsche Verlobungs-/Eheringe, damit uns Typen in ruhe lassen. Und nicht irgendein Kerl, der nicht weiß, dass du in einer Beziehung bist, aber Typen, die dich verdammt noch mal nicht in Ruhe lassen.

Das ist Scheiße, Leute. Wirklich 100% Scheiße. Und ich habe es so satt."

 

Frauen sollten sich nicht schützen müssen 

In den Kommentaren erzählen mehrere Frauen von ähnlichen Erlebnissen. Weil anscheinend erst ein sichtbares Zeichen, dass man als Frau einem "anderen Mann gehört" ausreicht, um nicht mehr als Beute angesehen zu werden.

 

 

 

Guptill findet ihre Ring-Taktik selbst nicht gut, weiß aber keine bessere Möglichkeit sich zu schützen. Sie versucht mit ihrem Post, die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, wie weit Frauen gehen müssen, um ein subjektives Sicherheitsgefühl zu bekommen.

 

"Ich sollte keine Waffe bei mir tragen müssen, kein Messer oder Pfefferspray. Ich sollte keine Kampfsportart lernen müssen, um zur Arbeit zu gehen und Leute in ein Hotel ein- und auszuchecken. Ich sollte nichts davon machen müssen. Punkt."

 

 

 Video: Frauen erzählen, was sie so richtig wütend gemacht hat

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen