< Zur Mobilversion wechseln >

Vorher-Nachher: Dieser Transmann schickt eine wichtige Botschaft an die Welt

von

Der 21-jährige Jaimie Wilson dokumentierte seine Transition auf Instagram.

JetztRed.(Wienerin)

Social Media hat seine guten Seiten - vor allem dann, wenn es dazu genutzt wird, Positives in die Welt hinauszutragen. 

So wie beim 21-jährigen Transmann Jaimie Wilson zum Beispiel. Der junge Mann aus Florida hat auf Instagram augenöffnende Vorher-Nachher-Fotos seiner geschlechtsangleichenden Maßnahmen gepostet.

Der Musiker hat in seinem Leben schon viel durchgemacht und will mit seinen Fotos anderen Transpersonen Mut machen. 

 

 

Gegenüber der Cosmopolitan.com sagte Jamie: "Ich wusste bereits in sehr jungen Jahren, dass ich mich ,anders' fühlte, aber in meinem religiösen Haushalt war ich so behütet, dass ich nicht wirklich etwas über das Trans-Sein wusste. Ich erinnere mich nur, dass ich 5 Jahre alt war und gedacht habe, dass ich als Junge aufwachsen werde." Mit 15 Jahren wusste er schließlich definitiv, dass er ein Mann ist. Seine Mutter hat aber nur seine sexuelle Orientierung verstanden.

 

"Meine Mutter sagte zu mir: ,Mir ist es egal, wenn du Mädchen magst, aber wieso musst du dich wie ein Mann anziehen?`Es ging nicht um meine sexuelle Orientierung, sondern darum, wie ich mich präsentieren wollte."

 

 

Als er sich seine Haare in der High School ganz kurz schnitt, begrüßte seine Familie die Veränderung nicht, und er zog zu einem Freund. Jaimie musste sich in der Kleinstadt so einiges anhören: "Alle kannten mich als dieses schöne Mädchen vom Land. Als ich meinen Übergang gestartet habe, konnten es die Leute kaum glauben... sie dachten, ich hätte einen psychischen Zusammenbruch oder so etwas. Die Leute dachten, ich bin ein Freak."

 

NaGeh: So geht es trans-, inter- und nicht-binären Menschen auf der Uni

Alle 10 Bilder anzeigen »

 

Im Jahr 2015 begann Jaimie mit den geschlechtsangleichenden Maßnahmen und wurde von seinen LGBT Freund*Innen dabei unterstützt. Das Posten auf Instagram habe ihm dabei geholfen, eine Community zu finden und sich selbst besser zu verstehen, sagt Jaimie. 

 

TODAY IS MY ONE YEAR ON TESTOSTERONE! It's been a crazy journey but I've learned so much about myself and it's been amazing finally being able to be me. I've lost my family and most of my friends since I started my transition but in the process I've found out who really cares about me. I want to thank everyone who has shown me support and encouragement here on Instagram. You all are my family now! I'm here for anyone who has questions or if anyone ever just needs someone to talk to. #ftm #transman #transgender #transguy #transisbeautiful #femaletomale #lgbtpride #polysexual #saga #genderfluid #queer #trans #bisexual #noh8 #nohate #lgbt #gay #model #loveislove #homo #pride #blueeyes #selfie #beforeandafter #selflove #progress #loveyourself #transformation

Ein Beitrag geteilt von Jaimie Wilson (@tboy61915) am

 

Auch wenn er aus der Trans-Community viel Unterstützung erhält, gibt es jedoch auch einige, die negative Kommentare unter seine Fotos posten. Manche kritisieren ihn auch dafür, dass er in binären Kategorien lebt, weil er versucht "zu männlich" zu sein. Doch Jaimies Botschaft ist eindeutig: keine Transition sieht gleich aus. Jeder Mensch macht hier unterschiedliche Veränderungen durch - und jede davon muss akzeptiert und respektiert werden. 

 

 

"Die Menschen müssen damit aufhören, die Ergebnisse miteinander zu vergleichen. Ich gebe mich nicht als etwas aus, was ich nicht bin. Das bin nur ich... Ich will, dass die Leute sehen, dass es egal ist, wie jemand aussieht. Wenn jemand den Mut hat, sich als Transperson, als schwule oder bisexuelle Person etc. zu outen, dann bitte glaubt ihnen und seid da für sie, weil Stereotype zerschmettert werden müssen." Word!

 

 

 

Video: Emma Watson: Antfeministischer Shitstorm wegen Vanity Fair-Fotos

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen