< Zur Mobilversion wechseln >

Gewalt an Kindern: Studie unter 160.000 Kindern zeigt, warum man Kindern NIE einen Klaps geben sollte

von

Eine Studie aus dem "Journal of Family Psychology" zeigt, dass Kinder, die Gewalt von Eltern erfahren, aggressiver und unsozialer werden.

JetztRed.(Wienerin)

Je mehr Kinder körperlich missbraucht werden, um sie zu "disziplinieren", desto eher werden sie später ein aggressives und unsoziales Verhalten an den Tag legen. 

Zu diesem wenig überraschenden Ergebnis kommt eine Studie, die im Journal of Family Psychology erschienen ist und bei der über einen Zeitraum von 50 Jahren Studien mit insgesamt 160.000 Kindern untersucht und verglichen wurden. 

Kindern einen Klaps zu geben, hat ähnliche Auswirkungen auf schlechtes Verhalten und die Psyche wie körperlicher Missbrauch generell. Dr. Elizabeth Gershoff, die Studienautorin sagt: "Unsere Analyse fokussiert sich auf das, was die meisten US-Amerikaner als Klaps oder eben als nicht missbräuchliches Verhalten einordnen würden." 

Die "G'sunde Watschn" ist ganz und gar nicht gesund

Die ForscherInnen haben herausgefunden, dass das, was wir gemeinhin auch als "g'sunde Watschn" bezeichnen würden, ganz und gar nicht gesund ist. Das Problem daran: einige Eltern sehen darin noch immer kein Problem, wie auch in der Studie herausgekommen ist. In der Studie wird spanking definiert als: "mit offener Hand auf die Gliedmaßen oder den Hintern schlagen". 

Das Ergebnis der Analyse: diese Art des Schlagens hat ähnliche negative Effekte wie körperlicher Missbrauch: die Kinder tragen ein höheres Risiko, später schlechtes Benehmen an den Tag zu legen und undiszipliniert zu werden. Weitere negative Folgen: geringes moralisches Verständnis, Aggressionen, unsoziales Verhalten, psychische Probleme, negative Eltern-Kind-Beziehung, geminderte kognitive Fähigkeiten, geringes Selbstbewusstsein.

 

Sexismus: Das haben Frauen getragen, als sie sexuell missbrauchtwurden

Alle 15 Bilder anzeigen »

 

Um die 60 Prozent der Kinder weltweit haben schon ein- oder mehrmals so einen "Klaps" erhalten oder werden in anderer Form körperlich misshandelt, so die UNICEF. Gershoff sagt: "Wir als Gesellschaft denken, dass es einen Unterschied zwischen dem Klaps und körperlichem Missbrauch gibt. [...] Dabei ist es keine akzeptable Form der Disziplinierung, sondern einfach Missbrauch." Sie hofft, dass mit der Studie ein größeres Bewusstsein für die negativen Auswirkungen dieser "Erziehungsmethode" entsteht. 

 

Video: Verspannte Schultern: Die perfekte Übung für Mamas

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen