< Zur Mobilversion wechseln >

Sexuelle Übergriffe: Schwedisches Bråvalla-Festival zieht Konsequenzen aus Vergewaltigungen

von

Nach 27 gemeldeten Übergriffen nach der diesjährigen Ausgabe des größten Musikfestivals in Schweden sahen sich die Verantwortlichen gezwungen, die Veranstaltung für 2018 abzusagen. Update: Jetzt wird doch ein Festival stattfinden - allerdings ohne Männer.

Bråvalla-Festival zieht Konsequenzen aus Vergewaltigungen

Jetztred(Wienerin)

"Manche Männer - und wir sprechen hier über Männer - können sich nicht benehmen. Es ist eine Schande" - Mit einem Statement, das unter anderem dieses Zitat enthält, verkündeten die VeranstalterInnen des Bråvalla-Festivals auf ihrer Website, dass der Event im Jahr 2018 nicht stattfinden wird.

Nun soll doch ein Festival stattfinden - allerdings ohne Männer. Die schwedische Komikerin und Radiomoderatorin Emma Knyckare kündigte ein entsprechendes Festival nur für Frauen für den nächsten Sommer an. Knyckare hatte ihre Idee auf ihren Social-Media-Kanälen verkündet. Das Festival solle es geben, „bis die Männer gelernt haben, sich zu benehmen“. „In den kommenden Tagen werde ich eine solide Gruppe von talentierten Organisatoren und Projektleitern zusammenbringen", schreibt sie. Nun bestätigte sie laut BBC die Absicht, ihre Idee in die Realität umzusetzen.

Neun Vergewaltigungen in zwei Jahren

Die Polizei hatte zuvor eine ganze Reihe an Anzeigen bestätigt. In den vergangenen Jahren war das größte schwedische Musikfestival vor allem durch zahlreiche sexuelle Übergriffe aufgefallen. 2016 wurden fünf Vergewaltigungen angezeigt, aus diesem Jahr sind bis dato 23 Übergriffe und vier Vergewaltigungen bekannt.

Die VeranstalterInnen hatten zuvor durch bessere Organisation und verstärktes Sicherheitspersonal versucht, die Situation für Frauen zu entschärfen, es sei aber nicht gelungen, "die Dunkelheit auszuradieren", wie es im Statement heißt. Nach dem Bekanntwerden der Übergriffe im Jahr 2016 zeigten sich auch die damaligen Headliner Mumford & Sons schockiert und forderten öffentlich Konsequenzen - bis dies nicht passiert sei, würden sie am Bråvalla nicht mehr auftreten.

Leider sehen die Verantwortlichen nun keine andere Konsequenz  als die komplette Absage des Festivals:


"Es gibt keine Worte dafür, wie unglaublich traurig wir darüber sind, und wir bedauern und verurteilen es. Es ist verdammt nochmal nicht okay. Und wir akzeptieren es nicht bei unserem Festival. ... Deshalb haben wir beschlossen, Bråvalla 2018 nicht stattfinden zu lassen.
Wir werden weiterhin gemeinsam für eine bessere Welt arbeiten. Wir hoffen, dass ihr dabei seid. Wir sollten aufeinander aufpassen, den Hass und die Gewalt ersticken und die Musik siegen lassen."

 

Das Facebook-Posting der VeranstalterInnen:

 

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen