< Zur Mobilversion wechseln >

Debatte: Mutter wird im Internet angegriffen, weil sie die Haare ihrer Tochter färbte

von

Eine junge Mutter aus den USA sah sich mit heftigen Kommentaren konfrontiert, nachdem sie ihrer kleinen Tochter die Haare färbte.

JetztRed.(Wienerin)

Die amerikanische Bloggerin Charity Grace LeBlanc färbte die Haare ihrer zweijährigen Tochter Felicity kürzlich pink - und löste damit eine hitzige Debatte auf Instagram aus.

"Mama, ich will pinke Haare!" 

Wie die junge Mutter erklärt, war es schon länger der Wunsch ihrer kleinen Tochter, einmal pinke Haare zu haben. Nachdem die 2-Jährige monatelang ihre Mutter anbettelte, gab die Vloggerin schließlich nach.

Mithilfe eines kinderfreundlichen temporären Färbemittels, das ca. drei bis vier Tage hält, erfüllte die Mutter schließlich den Wunsch ihrer Tochter - und stellte das Ergebnis ins Netz.

"Ich bleiche die Haare meiner Tochter nicht, weil ich ihre Haare nicht schädigen will", erklärt Charity im Video. Die junge Mutter ist mit Farbexperimenten jedenfalls schon erfahren. Momentan trägt die Vloggerin einen Mix aus Türkis und Blau am Kopf. "Die Farbe, die ich für meine Tochter verwende, ist eine semi-permanente Haarfarbe, die sich schnell auswaschen wird". 

"Wie kannst du ihr das antun?"

Unter das Video schrieb die Amerikanerin: "Was meint ihr? Würdet ihr eure Tochter so etwas tun lassen?". Die Kommentare ihrer AbonenntInnen ließen nicht lange auf sich warten.

 

So schrieb eine erboste Mutter unter den Post: "Das ist so unglaublich unverantwortlich von dir. Natürlich will sie es, sie ist ja auch ein Kind! Und du, als Mutter, solltest es besser wissen. Sie wird wahrscheinlich einen kahlen Kopf haben, wenn sie 20 ist!".

Eine weitere Nutzerin schrieb "Wie kannst du das nur deinem süßen Kind antun? Das tut mir so leid für sie!".

 

 

Doch nicht alle sahen das Ergebnis negativ. Viele NutzerInnen waren von Felicitys Haaren begeistert. So schrieb eine Frau "Ich lieb's. Ich würde meine Kinder auch hellere Haare haben lassen. Denn, mal ganz ehrlich: Es wäre ganz schön scheinheilig von mir, wenn ich mit meinen blauen Haare sie nicht lassen würde". 

"Die Haarfarbe ist vegan und natürlich! Sie ist nicht sehr intensiv und lässt sich einfach auswaschen, es tut weder ihr noch ihren Haaren etwas", schrieb eine weitere Nutzerin. Viele plädierten außerdem dafür "dem Kind seinen Spaß zu lassen". 

Kinderbücher: 5 Mal Girl Power zum Vorlesen

Alle 5 Bilder anzeigen »
 

 

Charity ist es mittlerweile egal, was das Internet denkt. Die kleine Felicity war mit dem Ergebnis im Nachhinein jedenfalls überglücklich.

Mittlerweile ist die Farbe wieder ausgewaschen und die 2-Jährige ist wieder mit ihrem Naturhaar unterwegs. 

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen