< Zur Mobilversion wechseln >

Fußball: Mädchenteam, das in der Jungs-Liga spielt, wird Meister(in)

von

Ein spanisches Fußball-Mädchenteam zeigt allen, wie es geht.

JetztRed.(Wienerin)

Niemand ist so gut wie sie. Die spanische Mädchenmannschaft AEM Lleida macht derzeit weltweit Schlagzeilen. Der Grund: sie haben in der Jungs-Liga den Meister(innen)-Titel geholt. Und damit gezeigt, dass Mädchen genauso gut Fußball spielen können wie Jungs.

Berühmt wurde die Fußballmannschaft nach einem Bericht der "New York Times" mit dem Titel: "Das Mädchenfußball-Team, das an der Jungs-Liga teilnahm - und gewann." Seitdem haben internationale Medien die Erfolgsstory weitererzählt. Und es ist eine, die sich sehen lassen kann. 

 

 

Die Mädchenmannschaft war nämlich so gut, dass ihnen der Wettbewerb in der eigenen Liga zu langweilig wurde. Deshalb entschlossen sie sich kurzerhand dazu, die Jungs-Liga zu erobern. Und das haben sie letztlich auch geschafft. 

Anfangs mussten sie jedoch einige Niederlagen einstecken. Im zweiten Jahr kam dann aber der große Durchbruch, und im dritten Jahr kamen sie schließlich an der Spitze an: die einzige Mädchenmannschaft in der Liga für 12- bis 14-Jährige ist Meister(in) geworden. Seine Spielerinnen hätten eine neue Höchstmarke für den Mädchenfußball erzielt, schwärmt Coach Dani Rodrigo gegenüber Euronews

 

Zurück in die 50er: 20 sexistischsten Werbungen des Jahres 2015

Alle 20 Bilder anzeigen »

 

Doch aller Anfang ist schwer. "Wir mussten die Eltern davon überzeugen. Viele Leute hielten uns ganz einfach für verrückt. Aber nun ist klar, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben”, erklärt José María Salmerón von der Vereinsleitung gegenüber Euronews. Und weiter: "Wir wollten die Mädchen pushen und fühlten, dass sie gegen Jungs spielen mussten. Sie brauchten starke Gegner, um Fortschritte zu machen." Bis zum Alter von 14 Jahren sind gemischte Ligas nämlich erlaubt. 

"Barbies können auch Fußball"

Die Mädchen waren am Anfang am Feld auch nicht von allen so gern gesehen. Am wenigsten offenbar von den Müttern der Spieler. "Schlimm ist, dass es manchmal die Mütter sind, die die schlimmsten Macho-Kommentare vom Stapel lassen”, sagte Salmerón. "Wir versuchen zu zeigen, dass es ganz normal ist, wenn Mädchen mit Jungen Fußball spielen, und dann fällt uns ausgerechnet eine Mutter in den Rücken." Die BBC berichtet, dass sie von Schiedsrichtern auch "Prinzessinnen" genannt wurden.   

Deswegen steht folgender Spruch auf dem Team-Trikot: "Las ‘barbies’ también juegan" ("Barbies können auch [Fußball, Anm.] spielen").

Ihre Gegner mussten trotz aller Beleidigungen am Ende doch akzeptieren, dass das Mädchenteam einfach besser war. "Es ist schwer, gegen Mädchen zu verlieren", sagte einer der Gegner in der New York Times. "Aber sie sind nun einmal richtig gut." 

Der Trainer hat noch einen Wunsch für die Zukunft: "Wir hoffen, dass es in naher Zukunft für alle Spieler in der spanischen Liga möglich sein wird, vom Profisport zu leben. Ganz gleich, ob Mann oder Frau."

 

Video: Mädchen hält bewegende Rede bei Trump-Protest

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen