< Zur Mobilversion wechseln >

Fail der Woche: Free the Nipple, Angelina!

von

Die UNHCR-Botschafterin Angelina Jolie spricht mit dem Erzbischof von Canterbury über die Flüchtlingskrise. Viel wichtiger scheinen den Medien dieser Welt aber ihre Brustwarzen zu sein. Ja, richtig gelesen.

JetztJelena Gučanin(Wienerin)

 

Angelina Jolie ist nicht nur eine erfolgreiche Schauspielerin und Regisseurin, sie ist auch sozial und politisch sehr engagiert. Seit mittlerweile über 15 Jahren besuchte sie als als UNHCR-Sonderbotschafterin und mittlerweile Sondergesandte über 40 Krisenregionen, um wichtige Flüchtlingshilfe zu leisten. Um die Flüchtlingskrise, den Südsudan und sexuelle Gewalt in Krisenregionen zu besprechen, traf sie sich kürzlich mit dem Erzbischof von Canterbury, Justin Welby.

 

 

 

Genau so hätte man über Angelina Jolies Besuch beim Erzbischof Justin Welby letzte Woche berichten können. Oder? Nicht so in der Welt des Boulevards. Medien wie die "krone.at" und die "BILD" konzentrierten sich lieber auf einen Aspekt der Story: dass man auf den Fotos von dem Treffen klar erkennen konnte, dass Jolie keinen BH anhatte und dafür prompt einen sexistischen Shitstorm erntete. "Unangemessen", "respektlos" und "ablenkend" sei es laut Internetmob gewesen, dass Angelina Jolie an dem Tag keine Lust hatte, ihre Brüste einzuzwängen.  Oder, um es mit der "BILD" zu sagen: ein "wichtiges Kleidungsstück" anzuziehen.

Oder war es gar ein geschickter PR-Gag, den Nippeln freien Lauf zu lassen?

"Ob Jolie tatsächlich ihren BH 'vergessen' hat oder ob hinter der Oben-ohne-Nummer eine geschickte PR-Strategie steckt, weiß wohl nur Jolie selbst. Bleibt am Ende zu hoffen, dass der Erzbischof das Wesentliche dieses Gesprächs nicht aus den Augen verloren hat", schreibt die "BILD" weiter.

Und nicht nur die reihte sich in diese weltbewegende Berichterstattung mit ein - auch das Frauenmagazin "Brigitte" ließ es sich nicht nehmen, den Vorfall so zu kommentieren: "Oh je! Nach den ganzen Dramen rund um den Rosenkrieg mit Noch-Ehemann Brad Pitt ist Angelina Jolie nun in das nächste Fettnäpfchen getreten."

 

 

Stimmt, das hätten wir ja glatt vergessen: sowohl eine Scheidung als auch die Entscheidung, keinen BH zu tragen, sind die größten Mega-Fails, die sich eine Frau heutzutage leisten kann!

Dem Erzbischof schienen Jolies Brustwarzen jedenfalls nicht so stark "ins Auge zu stechen" - er war ja auch derjenige, der die Fotos auf seinem Twitteraccount teilte. Schließlich haben weder er noch die restliche Welt zum ersten Mal Nippel gesehen. Er wird's überleben, alle anderen auch. Können wir uns jetzt bitte wieder auf's Wesentliche konzentrieren?

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen