< Zur Mobilversion wechseln >

Völlig andere Optik: So sieht die Barbie-Puppe als normale Frau aus

Der Künstler Nickolay Lamm verpasste der Barbie-Puppe die durchschnittlichen Maße einer 19-Jährigen. Das Ergebnis ist verblüffend.

Jetzt(Wienerin)

Die Barbie-Puppe. Sie war über viele Jahrzehnte hinweg fixer Bestandteil vieler Kinderzimmer, verteilt über den gesamten Globus. Dabei verkörperte sie ein eindeutiges Schönheitsideal: groß, blond, extrem schlank. 

Der Künstler Nickolay Lamm fragte sich: Würde es eine solche Frau auch im echten Leben geben können? Die Antwort ist nein. Mittels eines 3D-Druckers erstellte er eine Puppe, basierend auf den Durchschnittswerten einer 19-jährigen Frau. Das Ergebnis: Die Frau ist kleiner, hat etwa vollere Brüste und auch größere Füße. Mit seinem Projekt wollte Lamm zeigen: Durchschnitt ist wunderschön. 

 

 

Barbie könnte nicht überleben

Mediziner, die sich mit der Originalpuppe beschäftigten fanden schon vor einiger Zeit heraus, dass Babie im echten Leben nicht überleben könnte. Mit einer Körpergröße zwischen 1,88 und 2,26 Meter wäre der Bauch zu klein, um alle Organe unterzubringen. Die extrem schmale Taille würde außerdem beim Atmen Probleme machen. Mittlerweile hat der Hersteller neben dem Original auch Puppen mit anderen Proportionen auf den Markt gebracht. Wohl auch weil die Umsätze fielen und die Kritik mehr wurde. 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen