< Zur Mobilversion wechseln >

"Der goldene Penis": Die 10 Sexisten des Jahres 2015

(c) Foto Wilke/WIENERIN.at


Platz 1: Marcus "Pograpscher" Franz


Tada, unser goldenes Genital geht dieses Jahr an: Marcus Franz! Der ÖVP-Nationalratsabgeordnete (vormals Team Stronach) hat es aus gutem Grund an die Spitze geschafft. Der 52-jährige Wiener, der eigentlich Arzt ist, hat es als Politiker vor allem durch seine frauenfeindlichen und homophoben („Anomalie“) Aussagen zu Ruhm gebracht. Zu (fast) jedem Thema hat er eine (fragwürdige) Meinung. Wie etwa Feminismus: „Der Feminismus geht von den hässlichen Frauen aus, das fällt mir da jetzt ein.“ Zur Sexualstrafrechtsreform – konkret dem Paragraphen, der Grapschen in der Öffentlichkeit unter Strafe stellt, hatte er folgendes zu melden: „Ob der Popsch hält, was der Blick verspricht? Das erfahren zu wollen wird nun bestraft. Cui bono?" Nummer 2: „Pograpschen kann übrigens zur Hochzeit führen. So war's zb bei mir.“

Dem aber nicht genug, legte der ÖVP-Politiker noch nach. Zuletzt wurde er in einem STANDARD-Artikel erwähnt, weil er einem sexistischen Twitter-Troll beipflichtete. Marcus Franz fand es offenbar lustig, dass ein Twitter-User einer 15-Jährigen obszöne Nachrichten schickte und verteidigte ihn gar als „konservativen Kreativen“. Kreativ ist daran nur leider so gar nichts – und auf die sexistischen Aussagen von Marcus Franz können wir in Zukunft auch getrost verzichten. Mehr als verdient und mit weitem Vorsprung daher unser Platz 1. 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

13 Kommentare
Gast: Fritzi12345
19.01.2016 19:14

Was für ein A.....

Dass er nicht alle Tassen im Schrank hat, war klar, aber muß er deswegen auch noch so ein Machoarsch sein??

Gast: Steffi123
09.01.2016 13:27

Bitte noch einen Sonderpreis füüüür....

Franky Stronach .... Dank ihm weiß ich jetzt, dass ich auch zur Gattung der Menschen gehöre :-)

Gast: knurps
08.01.2016 15:15

Bravo!

Es ist wirklich schön zu sehen, dass sich eine "Mainstream" Frauenzeitchrift offen mit dem Thema Sexismus auseinandersetzt (obwohl ich es persönlich lieber gesehen hätte, wenn der goldene Penis an den tschamant´n Bergbusen - Batman Gabalier gegangen wäre ;))

Auf jeden Fall eine super Sache! Weiter so!

Gast: red_kamo
07.01.2016 15:22

Also

Frank "Frauen sind Menschen wie wir" Stronach hätte ich durchaus auch in den Top 10 erwartet.

Gast: ---hallo---
06.01.2016 21:39

Mag ich!

Schön gemacht, das war dringend mal nötig.

Gast: _asdf_
06.01.2016 03:23

:(

Eigentlich ja eine nette Idee, aber halt trotzdem wieder ein negativ Preis anstatt aufzuzeigen was sich verbessert hat.
Vorallem traurig ist aber die Tatsache, dass ein Geschlechtsteil als Negativ-Preis verliehen wird. Gibt es etwas vergleichbar Sexistisches? Ich denke dieser Umsetzung gebührt Platz eins in der selbstkreierten Kategorie für Sexismus des Jahres!
Was will die Redaktion uns damit sagen?
Männlich = böse ? Geschlechtsmerkmale = böse Sex = böse?

.. ich weiß es nicht...

Gast: F.Eminista
06.01.2016 01:35

Sehr gut, Wienerin!

Seit wann ist die Wienerin so feministisch? Bin wirklich positiv überrascht. <3

Gast: Kloki
05.01.2016 14:11

HÄ?

Was ist denn das bitte für eine Anschuldigung von der Radektion?? Ronja ist sicherlich nur deswegen manchmal wütend, weil sie "strukturell benachteiligt ist", ja genau. Sie siehst sich vielleicht eben einfach mehr als Mensch generell, als als Frau im Speziellen - das sollte die Autorin vielleicht einfach respektieren. Von wegen Respekt für Frauen....

Gast: PZX
05.01.2016 14:08

Dummer WANDA Verriss

Wanda ist keineswegs sexistisch. Es kommen im Text auch keine Argumente dafür, die ich nachvollziehen könnte. Das Argument vollzieht sich ungefähr so: Du sagst du bist nicht sexistisch, aber wir glauben dir das nicht.
Das ist genau das was Wanda an Sexismusvorwürfen und ihrer Szene wahrscheinlich so ermüdend findet: diese Willkür (und ein Sammelbecken für überempfindliche/politische Subjekte).
Wanda mit Gabalier zu vergleichen und ins Bierzelt zu schicken ist überhaupt am allerverkertesten.... wer auch immer das geschireben hat, hat keine ahnung

Gast: SuperJob
05.01.2016 13:36

Gratulation!

erfrischend ehrlich und auf den Punkt gebracht. Dankeschön!
Um ehrlich zu sein, bin ich so viel Inhalt und Gescheites von der Wienerin gar nicht gewöhnt :D
Bitte so weitermachen!

Gast: Mittagsesserin
05.01.2016 11:58

Schrecklich

Wie können die diesen Sexismus bloß überwinden? An jeder Ecke Männer (und auch Frauen!) die glauben, es gäbe Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Absolut furchtbar.

Antworten Gast: gastkommentatorin
08.01.2016 03:00

Re: Schrecklich

Wenn du an gender-blindness glaubst, bist du aber auch im mittelalter des feminismus. natuerlich gibt es einen unterschied, das spricht auch nicht gegen gleichberechtigung. einer der massivsten unterschiede ist die historische benachteiligung der frauen in unserer gesellschaft, und davon muss gesprochen werden. das nennt man verarbeitung

Gast: Zodiakmona
05.01.2016 10:52

Goldener Penis

habt ihr super gemacht - ich bitte um öffentliche Überreichung vor Fernsehen - vielleicht machen die Seitenblicke mit.