< Zur Mobilversion wechseln >

Was Waldviertler Erdäpfel alles können

Erdäpfel als Schokolade oder Wodka: Das Erfolgsprodukt aus dem Lainsitztal hat jetzt wieder Hochsaison.

Homepage(TypischIch)

Schokoerdapfel_Korb_rand

Schokoerdapfel_Wodka_rand

Schokoerdapfel_Schoko_rand

Immer gut: "Erpfi"-Erdäpfel pur, als Wodka oder als neue Schokolade mit Mohn & Muskat.



Erdäpfel als Schokolade oder Wodka: Das Gourmet-Erfolgsprodukt aus dem Lainsitztal hat jetzt wieder Hochsaison.

Text: Elisabeth Ruckser    Fotos: erpfi

Was sind die Gourmet-Geheimtipps von heute? Regionale Spezialität, hergestellt mit hohem Qualitätsanspruch. Und dieses Rezept schmeckt nun auch zusehends nach Waldviertel: Die Region Lainsitztal etwa segelt mit der Produktion hochwertiger Erdäpfel zusehends auf Erfolgskurs und setzt weiterhin rigoros auf Qualität. Inzwischen mehrfach ausgezeichnet, reißt sich auch die Spitzengastronomie förmlich um das Top-Produkt aus der „Erpfi-Region“. So wird etwa der legendäre deutsche Spitzenkoch Heinz Winkler seit kurzem mit Erdäpfeln aus dem Waldviertel beliefert, ebenso wie das Münchner „Tantris“, der „Bayrische Hof“ oder – und das freut die heimischen Konsumenten besonders – auch der österreichsche Gourmet-Spar.
Aber neben der Produktion von insgesamt 50 (!) Sorten Erdäpfeln, baut man auch die Zusammenarbeit mit diversen regionalen Partnern stetig aus, so gibt es etwa auch einen originalen Erdäpfel-Wodka sowie als ganz neues Produkt feine Erdäpfel-Schokoade.
Letztere wird in Kooperation mit der Thayataler Schokolademanufaktur von Andreas Müssauer in Waidhofen an der Thaya hergestellt, derzeit setzt man auf zwei Sorten des süßen Waldviertels: Schokolade mit Erdäpfel-Muskat-Ganache und mit Erdäpfel-Mohn. „Ich hab mich immer schon auf Regionalität konzentriert“, erläutert Konditor Müssauer dazu. So hat er etwa auch Bier-Schokolade (gemeinsam mit der Schremser Brauerei) im Programm, ebenso wie Hanf- oder Dirndl-Schokolade. Das neueste Projekt derzeit ist eine Schokolade mit Zirbenschnaps aus der Region – ein selten gewordenes Produkt. Müssauer: „Ich hab ursprünglich mit Trüffel-Herstellung begonnen, aber die gibt's ja heute schon fast überall. Ich wollte aber etwas Neues, Typisches aus der Gegend.“ Und so probierte er, baute aus, tüftelte an Neuem und probiert wieder. „Bis man zufrieden ist.“ Die Schokolade stellt er übrigens selber her, und der persönliche Einsatz ist groß. „Aber wenn's dann einmal zu laufen beginnt, dann freut man sich natürlich. Und der Aufwand ist vergessen.“

Weitere Infos: www.erpfi.at, www.muessauer.at


Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen