< Zur Mobilversion wechseln >

WIENERIN testet: Ist Schneckenschleim das neue Beautywunder?

von

Schneckenschleim soll extrem gut für die Haut sein: Falten reduzieren, Elastizität erhöhen ... nun gibt es das erste Bio-Serum mit dem Sekret von Weinbergschnecken. Wir haben es probiert.

Weinbergschnecke

TrendsLK(Wienerin)

Aufregung in der Beauty-Redaktion: Die erste Gesichtspflege mit Schneckenschleim – gerade ein Riesentrend in Asien – ist gerade bei uns eingetroffen. Das Moosrose Anti-Aging Konzentrat von Schwarzwald kommt allerdings nicht aus Korea oder so, sondern aus Deutschland und wie der Markenname schon sagt aus dem Schwarzwald. Viel nachhaltiger, weil quasi gleich ums Eck. Biologisch hergestellt mithilfe von Weinbergschnecken.

Die Kolleginnen schütteln sich erstmal vor Ekel. Ich bin aber interessiert, teste und berieche das Serum gleich mal:  Es ist weißlich, hat schon was Schleimiges und duftet blumig-fruchtig.

Schneckenschleim heilt und strafft

Der Verpackungstext verspricht, dass das Serum die Selbstheilungskraft der Haut sowie deren Straffheit und Elastizität steigern soll. Schneckenschleim enthält Allantoin (wirkt heilend), Kollagen und Elastin (gut für Hautzellen), Enzyme, die gut für die Blutgefäße sind und wirkt bis zu einem gewissen Grad antiseptisch. Das Serum enthält zusätzlich viele Pflanzenwirkstoffe, wie Traubenwasser, Jojobaöl, Heilblumen-, Farn- und Moosextrakte.

  Moosrose Anti-Aging Konzentrat

Um einen Effekt festzustellen, muss man ein Produkt zumindest einen Monat lang verwenden und das tue ich, davor kläre ich allerdings ab, wie der Schleim denn gewonnen wird! Denn Schnecken für die Schönheit zu pressen erscheint mir recht brutal. Aber Entwarnung, sie werden nur ein wenig gerüttelt. Die Auskunft des Herstellers Schwarzwald: „Die Schnecken leben in einem Areal in der freien Natur. Für die Gewinnung des Sekrets werden die Schnecken auf eine vibrierende Oberfläche gesetzt. Durch die Vibration sondern die Tiere vermehrt Sekret ab. Danach werden die Schnecken wieder in die Natur entlassen. Diese Methode entspricht den Richtlinien des Tierschutzes.“ Die Kollegin meint: „Moi, die werden gestresst.“ Ich finde die Methode ganz ok und beginne zu cremen.

Weinbergschnecken auf meiner Haut

Erster Eindruck: Fühlt sich gut an. Wie gesagt schon schleimig und man merkt, dass die Basis ein tierisches Sekret ist. Das Moosrose-Serum überzieht die Haut mit einem Gel-ähnlichen Film, was einen schönen Glow macht. Alleine ist es mir nicht reichhaltig genug. Ich trage eine normale Creme drüber auf.

  Moosrose-Serum auf Hand

Mein Fazit nach fast sechs Wochen Anwendung: Gut! Man kann zwar ohne mikroskopische Tests natürlich nicht sagen, ob die Faltentiefe reduziert wurde oder sich die Elastizität der Haut erhöht hat, aber ich habe definitiv das Gefühl, dass meine Gesichtshaut kräftiger ist, dass Rötungen und Unreinheiten seltener sind und schneller abheilen. Die heilende, beruhigende Wirkung beeindruckt mich also viel mehr als der angekündigte Anti-Aging Effekt. Beim Auftragen ist mir allerdings sehr bewusst, dass ich mich gerade mit Schneckensekret eincreme – das bleib ein bisschen suspekt – dafür mag ich Schnecken jetzt mehr. Schon toll, dass sie, ähnlich wie Bienen mit ihrem Honig und Bienenwachs, einen heilenden Stoff produzieren. Veganer werden mit diesem Serum natürlich nicht glücklich, Menschen, denen es vor Schnecken graust wohl auch nicht. Für Vegetarier sollte die vom Tierschutz genehmigte Gewinnungsart aber passen.

Moosrose Anti-Aging Konzentrat von Schwarzwald um € 119,95 bei Marionnaud. Der Preis ist zwar stolz, aber da das Fläschchen nach sechs Wochen und zweimal täglicher Anwendung immer noch mehr als halbvoll ist, wirkt es sehr ergiebig.

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen

1 Kommentare
Lidie
27.04.2017 15:34

Interessant

Hallo,
sehr interessant, allerdings bin ich ja nicht so die größte Schneckenliebhaberin, allerdings bekommt man von den Schnecken an sich ja bei der Creme nichts mit :) hm. Ich weiß nicht so recht. Ich habe ja sehr gute Erfahrungen mit Kokosöl ( https://www.vitaminexpress.org/de/kokosoel-bio-nativ-kokosoel ) gemacht. Natürliche Mittel zu verwenden finde ich generell gut, vielleicht teste ich ja auch irgendwann das Schneckenschleimserum :)
Viele liebe Grüße,
Lidie