< Zur Mobilversion wechseln >

Grießkörner: So wirst du Milien in vier Schritten wieder los

von

So lassen sich Milien, die kleinen weißen Punkte in deinem Gesicht, wieder entfernen.

Pflegered.(Wienerin)

Sie sehen aus wie kleine, eitrige Mitesser, fühlen sich aber härter an und sitzen tiefer in der Haut. Milien sind kleine Zysten, die sich an den Talgdrüsenausgängen bilden können. Bei der weißen Färbung handelt es sich nicht um Eiter, sondern um Talg, das nicht abfließen kann und unter der Hautoberfläche verkapselt ist. Milien sind keine Form der Akne oder eine Hautkrankheit, sondern ein kosmetisches Problem.

Nicht einfach drauflos drücken

Das Problem beim Entfernen von Milien ist die Tatsache, dass diese Verkapselungen keinen eigenen Porenkanal haben, aus dem sie herausgedrückt werden können. Sie sitzen verschlossen unter der Haut. Möchte man die Milien entfernen, ist es also unerlässlich, die Haut vorsichtig anzuritzen und so einen Weg zu schaffen, durch den die Grießkörner hindurch gedrückt werden können. Und das funktioniert am besten so:

Milien entfernen: So geht es.

Schritt 1: Eine spitze Nadel oder noch besser ein Milienmesser (gibt es in der Apotheke) mit reinem Alkohol desinfizieren, damit keine Bakterien in die Haut gelangen und Entzündungen verursachen.

Schritt 2: Die Milien vorsichtig anritzen. Dafür setzt man die Nadel oder das Milienmesser direkt auf dem weißen Punkt an und drückt es vorsichtig in die Haut, bis man auf die Milien stößt. Die Hautöffnung, die hierbei entsteht, sollte etwa der Größe der Milien entsprechen.

Schritt 3: Beide Zeigefinger werden mit einem Kosmetiktuch umwickelt und seitlich neben die Milien gesetzt. Nun vorsichtig drücken. Ist die Hautöffnung tief und groß genug, lässt sich der weiße Punkt spielend leicht an die Oberfläche drücken. Ist dies nicht der Fall, sollte die Hautöffnung desinfiziert und nochmals mit dem Messer oder der Nadel nachgearbeitet werden.

Schritt 4: Nun sollte die Haut nochmals desinfiziert werden, da durch das Anritzen eine winzig kleine Wunde entsteht, die unbedingt keimfrei gehalten werden muss.

Milien entfernen: Wann sollte man einen Profi aufsuchen

Vor allem wenn die Milien an sensiblen Hautstellen sitzen (z.B. am Augenlid), sie in einer übermäßigen Anzahl auftreten, sehr klein sind, besonders tief sitzen oder man einfach wenig Erfahrung mit dem Ausdrücken hat, sollte man besser eine Dermatologin oder eine Kosmetikern aufsuchen. Sie arbeiten steril und routiniert, so dass auch das Risiko von Narbenbildung gering ist.

 

Austro-Beauty: Die besten Beauty-Produkte aus Österreich

Alle 8 Bilder anzeigen »

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen