< Zur Mobilversion wechseln >

Badewanne: Wetten, dass Du diese Badewannen-Tipps noch nie auprobiert hast

von

Du hast Lust bei diesem Sauwetter einfach abzutauchen? Noch besser badet man, wenn man ein paar Entspannungs-Tricks kennt.

Tipps für mehr Spaß in der Badewanne

Pflegered.(Wienerin)

Wenn es draußen stürmt und schneit, ist der Gedanke an ein wohlig warmes Bad umso verlockender. In der Praxis jedoch sieht es mit der Badewannen-Romantik leider nicht immer so idyllisch aus. Entweder will in der heimischen Nasszelle einfach keine richtige Atmosphäre aufkommen. Oder aber die Haut streikt und bestraft die dampfend heißen Wannen-Wonnen mit Trockenheit, Juckreiz und Rötungen. Wer künftig entspannter und vor allem hautfreundlicher abtauchen will, arbeitet daher am besten mit diesen Tipps:

 

+ Hauttrockenheit vorbeugen

Ellenbogen, Schienbeine und oft auch die Hände reagieren auf heiße Vollbäder besonders empfindlich. Sie trockenen aus, beginnen zu jucken und zu schuppen. Wie sich das verhindern lässt? Ganz einfach: Indem man die betroffenen Stellen vor dem Baden mit Olivenöl einreibt. Die Fettschicht schützt vor Austrocknung.

 

+ Muskeln gezielt entspannen

Der hydrostatische Druck des Wassers wirkt stimulierend auf verspannte Muskeln. Echte Härtefälle brauchen aber noch mehr, um unter Wasser locker zu werden. Nämlich Eukalyptus- oder Beinwell-Öl, das circa 10 Minuten vor dem Bad kräftig in die betroffene Muskelregion einmassiert wird. Die Wirkstoffe lockern das Gewebe bereits auf, ehe das warme Wasser anschließend seinen wohltuenden Rest erledigen kann.

 

via GIPHY

 

+ Licht: Weniger ist mehr

Dass bei grellem Deckenlicht keine Wohlfühlatmosphäre aufkommen kann, ist klar. Daher gilt: Licht aus. Kerzen an. Noch romantischer wird es übrigens, wenn man Kerzenschein nicht nur am Beckenrand platziert, sondern ein Meer aus dutzenden Schwimmkerzen kreiert.

 

+ Nach der Wanne ist vor der Wärme

Wer einfach nicht aufhören will zu baden, weil er die kalte Luft des Badezimmers fürchtet, arbeitet mit einem einfachen Trick. Und zwar wärmt er die Handtücher und einen Bademantel auf der Heizung vor, hüllt sich nach dem Bad in selbige und öffnet dann das Badfenster kurz (!) zum Stoßlüften. Frischer Sauerstoff hat sich noch nie so wohlig und belebend angefühlt. Versprochen!

 

via GIPHY

 

+ Augen zu!

Geschlossene Augen helfen dem Geist zu entspannen. Doch oft ist man von der Hektik des Alltags noch so aufgebracht, dass das Dösen einfach nicht gelingen will. Was in solchen Fällen hilft, ist ein kleines Kirschkernkissen, das leicht erwärmt auf die geschlossenen Augen gelegt wird. Die Wärme entspannt die Gesichtsmuskulatur und die Dunkelheit erledigt den erholsamen Rest. Kleiner Tipp: Solche Kirschkern-Augenkissen kann man leicht selber nähen.  

 

UND: Das Accessoire, das uns so lange gefehlt hat - es gibt jetzt eine Weinglas-Halterung für die Badewanne

 

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen