< Zur Mobilversion wechseln >

Längere Wimpern: In 10 Schritten zu echten Wow-Wimpern

von

Mit diesen unkomplizierten Mascara-Hacks werden dünne Wimpern sofort voller, länger und schöner!

Geniale Tricks für Wow-Wimpern

Make UpBeautyred.(Wienerin)

Scheinbar haben alle Frauen volle, lange und geschwungene Super-Wimpern. Nur bei dir sehen die Härchen müde, blass und dünn aus? Dann haben dir all die Frauen wohl eines voraus; nämlich die genialen Beauty Tricks für dünne Wimpern. Fakt ist nämlich: Nur die Wenigsten sind mit natürlichen Traumwimpern gesegnet. Die meisten helfen nach. Und zwar so:

 

10 Tricks für volle, lange Klimper-Wimpern

1. Wimpern bürsten

Nicht nur vor dem Tuschen, sondern auch nach der ersten Schicht Mascara solltest du deine Wimpern vorsichtig bürsten. So werden verklebte Wimpern getrennt, trockene Mascarareste entfernt und die Wimperntusche gleichmäßig und gründlich in die Wimpern eingearbeitet. Dafür verwendet man entweder eine weiche Zahnbürste (am besten eine Bürste für Babys; diese haben einen extra kleinen, handlichen Kopf) oder eine ausrangierte Mascarabürste, die man mit Wasser und Shampoo gründlich gereinigt hat.

 

2. Wimpernzange anwärmen

Bei dünnen Wimpern ist das Arbeiten mit einer Wimpernzange unerlässlich. Mit der Zange werden die Wimpern leicht gebogen, so dass sie nicht nur schwungvoller, sondern automatisch auch dichter aussehen und sich wesentlich leichter tuschen lassen. Am besten wird der Effekt, wenn man die Wimpernzange vor dem Benutzen mit einem Föhn anwärmt, sie umgehend an den Wimpern ansetzt und so lange den Druck hält bis die Zange vollständig ausgekühlt ist. Doch Vorsicht: Teste die Hitze des Metalls zuvor an der Innenseite deines Handgelenks, um die sensible Augenhaut nicht zu reizen.

 

3. Dauerhafte Wimpernwelle

Mit einer Wimpernzange bringt man Schwung und optisch mehr Volumen in die Wimpern, doch leider hält das Ergebnis nur wenige Stunden. Wer sich diesen Effekt für längere Zeit wünscht, versucht es mit einer professionellen Wimpernwelle; einer Art Dauerwelle für die Wimpern, die man in vielen Kosmetikstudios machen lassen kann.

 

4. Wimpern abpudern

Trage zunächst eine dünne Schicht Mascara auf, lass diese kurz antrocknen und bestäube die Wimpern dann mit etwas transparentem Puder. Anschließend wird ein zweites Mal getuscht. Die Puderpartikel setzen sich zwischen den einzelnen Wimpern fest und lassen diese damit automatisch dichter wirken. Wichtig: Der Puder sollte unbedingt mit einem dicken, weichen Pinsel auf die Wimpern gegeben werden. Nur so verteilt er sich gleichmäßig und lässt kein unregelmäßiges Ergebnis entstehen.

 

5. Schichtweise tuschen

Wer nur einmal und schnell mit der Wimperntusche über die Wimpern streicht, braucht sich über dünne Wimpern nicht wundern. Damit die Wimpern voller wirken, sollte in wenigstens drei Schichten gearbeitet werden. Wichtig dabei: Jede Mascara-Schicht sollte zwei bis drei Minuten Zeit haben, um zu trockenen. Anschließend kurz abbürsten und erst dann erneut tuschen.

 

9 Tipps, wie du deine Wimpern richtig pflegst

Alle 9 Bilder anzeigen »

 

6. Ansätze betonen

Um dünne Wimpern voller wirken zu lassen, machen Viele den Fehler, besonders viel Wimperntusche auf den Wimpernenden aufzutragen. Doch gerade dünne Wimpern können die Last der Tusche oft nicht halten und sacken zusammen. Besser ist es daher, die Mascara durch mehrmaliges Auftragen und ein vorsichtiges Hin- und Her-Bewegen der Mascarabürste gut in die Wimpernansätze einzuarbeiten, dafür aber nur eine dünne Schicht in die Längen zu streichen.

 

7. Lidstrich für dichte Wimpern

Die Wimpern sehen sofort voller aus, wenn man ihre Ansätze mit einem schwarzen Kajalstift betont. Dafür tupft man einfach einzelne Eyeliner-Punkte extrem dicht auf den oberen Wimpernsaum und verwischt diese mit dem Finger oder einem Wattestäbchen zu einer zarten Linie.

 

8. Wasserlinie betonen

Optisch mehr Volumen in die Wimpernansätze lässt sich auch zaubern, indem man das Mascarabürstchen vor dem ersten Tuschen sanft gegen die obere Wasserlinie drückt. Doch Vorsicht: Unbedingt immer eine wasserfeste Mascara benutzen, damit die Farbe hier auch wirklich gut hält.

 

9. Mascara anwärmen

Oft wird das Tuschergebnis nicht so gut, weil die Mascara hart oder bröckelig ist. Vor dem Benutzen taucht man sie daher am besten für ein paar Minuten in ein Glas mit heißem Wasser. Die Tusche wird dadurch flüssiger, lässt sich leichter auftragen und lässt die Wimpern sofort voller aussehen.

 

10. Lass es funkeln

Zum Schluss gibt es noch einen genialen Super-Trick, der aus dünnen Härchen echte Wow-Wimpern werden lässt. Nämlich einfach etwas schwarzen Glitzer-Lidschatten oder lose, dunkle Glitzerpigmente mit einem feinen Bürstchen auf die frisch getuschten Wimpern stäuben. Die dunklen Puderpigmente verdichten die Härchen optisch, während die Glitzerpartikel einfallendes Tageslicht reflektieren und dem Augenaufschlag so einen echten Strahle-Effekt verleihen. Wichtig ist allerdings, dass der Glitzer-Eyeshadow wirklich immer auf die noch feuchte Wimperntusche gestäubt wird. Nur so kann er anhaften und verschmiert nicht auf der Haut. 

 

 

Wimperntusche: Die besten Tipps, um die passende Mascara zu finden

Alle 9 Bilder anzeigen »

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen