< Zur Mobilversion wechseln >

Parfümeure im Portrait: Anne Flipo - Duft darf niemals banal sein

von

Zwischen Einsamkeit und Austausch: Ihre Düfte transportieren einen Teil ihrer Seele. Anne Flipo spricht über den Duft und das Leben; das Beides scheinbar nur in Gemeinschaft entstehen kann.

BlogsMartina Parker(Wienerin)

Ihr Werdegang:

Ihre Kindheit verbrachte Anne Flipo weit weg von Grasse, dem berühmten „Zuhause der Star-Parfümeure“. Aufgewachsen in Picardy, erinnert sie sich gern an ihre gut behüteten Kinderjahre. Es wurde gemeinsam gekocht und Kuchen gebacken; die kleine Anne fühlte sich immer umsorgt und ist noch heute dankbar für die Stabilität, die ihr Elternhaus ihr mit auf den Weg gegeben hat. Natürlich kann sich Flipo auch noch genau an die Düfte ihrer Jugend erinnern: Bunte Blumenwiesen und der Duft gepflegter Beete sind es, die bis heute ihre Vorliebe zu floralen Aromen prägt. Dass sie sich diesem olfaktorischen Genuss einmal beruflich widmen würde, war aus ihrer Sicht ein Produkt des Zufalls. Erst durch das Kennenlernen von den Star-Nasen Jean-Louis Sieuzac und Michel Almairac, die noch immer ihre großen Vorbilder sind, entdeckte Flipo ihr Talent für Düfte.

Ihr Stil:

Unprätentiös, aber dabei nicht unscheinbar. Schlicht, aber floral. Aufrichtig und dabei in besonderer Weise edel: Der Stil von Anne Flipo liebt klare Duftakkorde, denen es gelingt auch mit wenigen Aromen eine Vielfalt an Eindrücken zu wecken.

Lange Zeit bewegte sich Flipo dabei ausschließlich im Segment der Damen-Düfte. Das Konzipieren eines Herrenduftes fiel ihr anfangs schwer. Typisch Flipo musste sie sich nämlich erst in die Materie hineindenken, ehe sie begann zu kreieren. Ihr Anspruch ist es, den Kunden, für den sie kreiert, vollkommen zu verstehen. Inzwischen fühlt sie sich aber auch im Herren-Segment zu hause. Und hat im Laufe der Zeit sogar gelernt, ihrer Intuition bei der Duft-Komposition mehr zu trauen, als ihrem Verstand.

Ihr Wunsch:

Luxuriöse Düfte zu entwickeln, die nicht nur durch modernste Parfümeurs-Technik auffallen, sondern sich auch insoweit von kommerziellen Mainstream unterschieden, als dass ihr Duft nicht banal und flüchtig ist, sondern nachhaltig in Erinnerung bleibt.

Ihre liebsten Aromen:

Veilchen, Tuberose, Holz und grüne Noten.

Ihre erfolgreichsten Kreationen:

"Tresor Midnight Rose“ von Lancôme, „Saharienne
“ von Yves Saint Laurent, „Donna Karan Women“ von Donna Karan, „Loverdose Tattoo“ von Diesel, „Invictus“ von Paco Rabanne, „L’Homme Sport“ von Yves Saint Laurent.

Ihr Statement:

Anne Flipo liebt die Einsamkeit. Sie genießt die Ruhe und genügt sich selbst. Doch genau darin sieht sie auch ihre größte Schwäche. Denn sie sagt: „Um ein gutes Parfüm zu entwickeln brauchst Du Menschen um dich herum. Allein entwickeln wir uns nicht weiter. Allein bekommen wir keine Inspiration. Es geht um Austausch, sowohl kommunikativ, als vor allem auch emotional. Das ist nicht nur in der Welt der Düfte so, sondern eben auch im echten Leben.“

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen


Wienerin ABO