< Zur Mobilversion wechseln >

Parfümeure im Portrait: Sophia Grojsman hat den richtigen Riecher

von

Die Menschen hinter den Düften. Parfümeure bleiben als Künstler meist anonym. Wir holen sie ins Rampenlicht. Diesmal Sophia Grojsman.

BlogsMartina Parker(Wienerin)

Ihr Werdegang:

Das kleine Dorf in Russland, aus dem Sophia Grosjman ursprünglich stammt, ist so winzig, dass man es auf der Karte kaum finden kann. Mitten in der idyllischen Natur, absoluter Stille und ruhiger Behaglichkeit des Dorfes, ist bei der jungen Russin schon früh der Sinn für Aromen geweckt worden. Vor allem wilde Blumen waren es, die ihre kindliche Nase fasziniert haben. Doch deshalb allein ist der Wunsch, Parfümeurin zu werden, nicht entstanden. Überhaupt war die Faszination für Düfte eher zweitrangig bei der Berufswahl. Grosjman großes Interesse galt den Menschen.

Sie sagt: „Die Menschen sind das Benzin, das meine Leidenschaft für Düfte antreibt und mich bei der Erschaffung eines neuen Dufts inspiriert.“

In jungen Jahren waren es vor allem berufstätige Frauen, für die Grosjman einen ganz besonderen Duft erschaffen wollte. Sie bewunderte all die hart arbeitenden Damen, die sich so sehr für ihre Familie anstrengten. Ihnen wollte sie einen Duft schenken, der so viel Luxus versprüht, dass sich diese Powerfrauen jeden Tag wie eine Königin fühlen können. Gelingen sollte ihr dieser Wunsch schon sehr bald. Bereits im Jahr 1966 kam sie als Assistentin von Ellie Fox zum Dufthaus IFF. Später fand sie in den berühmten Nasen, Josephine Catapano und Ernest Shiftan, ihre Mentoren, mit deren Hilfe Grosjman schon bald zu einem der wichtigsten Parfümeure der Welt aufsteigen sollte. Die junge Russin erschuf unzählige der bekanntesten und am besten verkauften Düfte der Welt. Dementsprechend lang und herausragend ist natürlich auch die Liste ihrer Auszeichnungen, Preise und Ehrungen. Wenn also einer den richtigen Riecher bewiesen hat, dann Sophia Grosjman

Ihr Stil:

Sophia Grosjman steht für leidenschaftliche, furchtlose und überschwängliche Düfte. Florale Aromen bilden dabei oft den olfaktorischen Mittelpunkt; die Russin wagt es dabei aber auch immer wieder Mixturen zu erzeugen, die typisch floraolen Aromen in ein überraschende neues Kostüm stecken.

Ihr Wunsch:

Die erfolgreiche Parfumeurin liebt zwar die Welt der Düfte, wünscht es sich aber, ihr künstlerisches Talent noch auf anderen Ebenen ausbauen zu können. Sie möchte  Kunst studieren, Tanzen lernen, vor allem aber noch mehr Zeit ihrer größten Leidenschaft widmen; nämlich helfende Arbeit im humanitären Beriech zu leisten.

Ihre liebsten Aromen:

Lilie, Iris und sämtliche floralen Noten.

Ihre erfolgreichsten Kreationen: „Eternity“ Calvin Klein, „Trésor“ von Lancôme, „DKNY Women“ von Donna Karan DKNY, „Parisienne“ von Yves Saint Laurent

Ihr Statement:

Wenn es nach Grosjman geht, sollen Düfte nicht um ihrer selbst willen erschaffen werden, sondern immer dem Menschen dienen, für den sie gedacht sind. Ihr absolut größter Wunsch ist es, einen echten Liebestrank zu erzeugen; ein Duft, dem es gelingt, die Welt in Liebe und Friede zu tünchen.

 

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen


Wienerin ABO