< Zur Mobilversion wechseln >

Blog: Karin Hallinger

Erträgliche Handy-Klingeltöne

von Karin Hallinger

Rockklassiker und nervige Sprüche als Vorboten eines Anrufs, gehören nicht zum guten Ton.

Fast jeder hat heutzutage ein Mobiltelefon. Dass man das Handy nicht mit ins Kino oder Theater nimmt oder es dort zumindest auf lautlos stellt, versteht sich von selbst. Auch beim Arzt sollte das Handy ausgeschaltet sein. In der U-Bahn gibt es immer wieder Menschen, die laut telefonieren, als seien sie allein – ein wenig mehr Rücksicht auf die anderen Fahrgäste wäre oft angebracht.

Das gleiche gilt auch für die Klingeltöne. Gerade wer beruflich immer erreichbar sein muss und das Handy deshalb auch in der Öffentlichkeit nur selten ausschalten kann, sollte einen Klingelton wählen, der andere Anwesende möglichst wenig stört. Am angenehmsten werden Klingeltöne empfunden, die auch natürliche Umgebungsgeräusche sein könnten, wie zum Beispiel Kinderlachen oder Vogelzwitschern.

Extrem nervtötend sind dagegen Geräusche, die wie ein altes Telefon oder ein schriller Wecker klingen. Auch bei Musik als Klingelton kann man nicht davon ausgehen, dass der eigene Geschmack auch bei anderen gut ankommt. Ein lautes Musikstück erregt auf jeden Fall die – nicht unbedingt gewünschte – Aufmerksamkeit anderer Anwesender, und die sind von Michael Jackson oder ACDC nicht automatisch begeistert. Im beruflichen Umfeld ist es außerdem unpassend, wenn man seinen persönlichen Musikgeschmack so offensichtlich preisgibt. Unter alten Freunden und Bekannten hingegen ist das natürlich in Ordnung.

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen