< Zur Mobilversion wechseln >

Warum unbeliebte Menschen glücklicher sind

von

Sie werden bei Gehaltserhöhungen, Beförderungen oder auch im Freundeskreis ständig übergangen? Vielleicht sind Sie einfach zu nett? Autorin Diana Dreeßen („Mach dich unbeliebt und glücklich“) meint, der Schlüssel zum Erfolg ist es, sich Konflikten zu stellen.

Nachdenkliche Frau

liebenlebenRed.(TypischIch)

Schon Horaz hat gemeint "Lieber einen Freund verlieren als einen Witz" - was ist an der Aussage dran?

Diana DreeßenFreunde zu verlieren ist niemals schön, da es die Menschen sind, die sehr nah an unserem Herzen sind. Wenn wir uns und unser Leben verändern, kann es vorkommen, dass wir den einen oder anderen Freund auf unserem Weg ins Glück verlieren. Andererseits bringt das Gehen auf veränderten Routen neue Menschen in unseren Lebensradius, so dass wir nie lange alleine sind. Humorvoll zu sein und über sich selbst lachen zu können, sind günstige Voraussetzungen, um entspannt einer erfolgreichen Karriere entgegen zu gehen. Deswegen sollte man auf einen Witz niemals verzichten!

 

Warum muss ich mich unbedingt unbeliebt machen, um glücklich zu sein?

Muss ich nicht. Wir, die zum größten Teil beziehungsgesteuerte Menschen sind, glauben aber unglücklicherweise, dass wir es uns nicht leisten können, einmal „Nein“ zu sagen oder uns für einen von anderen noch nicht oft gegangenen Lebensweg zu entscheiden. Zu groß ist die Angst davor, dass wir uns in unserem privaten Umfeld, am Arbeitsplatz oder in unserer Familie unbeliebt machen könnten, wenn wir aus dem dort angesagten Gruppenverhalten ausscheren. Wir wissen nicht, ob es Letztendlich wirklich genauso passieren würde, aber wir vermuten es. Diese Befürchtung ist eine der Ursachen dafür, warum zu viele Menschen mit ihrer persönlichen Meinung eher defensiv umgehen oder sich nicht trauen aus der allgemein gültigen Komfortzone in neue, spannende Lebensbereiche einzutauchen. Das ist schade, da so viele Chancen, deren Umsetzung glücklicher machen würde, nicht genutzt werden.

 

Von welchen Vorstellungen sollten wir uns verabschieden, wenn wir erfolgreich und glücklich sein wollen? Und warum?

Wir sollten uns von der Vorstellung verabschieden, dass man es allen Menschen recht machen kann. Es wird immer jemanden geben, dem unsere Meinung nicht gefällt, der mit der Art, wie wir sind, nicht umgehen kann oder dem wir ein Dorn im Auge sind, weil wir beispielsweise Eigenschaften haben, die ihn oder sie an die eigene Mutter erinnern, zu der man keinen guten Draht hat. Je mehr wir versuchen uns anzupassen oder schlimmer noch uns anzubiedern, umso größer ist die Gefahr, dass der uns nicht wohl gesonnene Mensch uns schrecklich findet und alles dafür tun wird, um beispielsweise unsere Karriere zu behindern. Auch ist eine zu bescheidene und zurückhaltende Verhaltensweise im Arbeitsleben ein Garant dafür, nicht gesehen zu werden. Die Folge davon ist, dass andere den Vorzug bekommen wenn es darum geht, dass Lorbeeren, Gehaltserhöhungen oder Beförderungen verteilt werden.

 

Diana Dreeßen

www.foto-franz.com Diana Dreeßen

www.foto-franz.com Diana Dreeßen

 

Wie kommt man mit der neuen Unbeliebtheit besser zurecht?

Ich möchte es mal nicht direkt Unbeliebtheit nennen, sondern gerne das Wort Klarheit benutzen. Wer klar ist, ist entscheidungssicher. Wer entscheidungssicher ist, führt und bestimmt. Wer führt, erreicht schneller und nachhaltiger Ziele. Wer seine Ziele erreicht, ist stark und mutig. Wer mutig ist, generiert immer wieder neue Ideen und ist sehr oft einen Schritt schneller als andere. Das ist es, was für einen drin ist, wenn man es aushält, eventuell bei dem einen oder anderen einmal unbeliebt zu sein.

 

Drei Tipps, wie ich wirklich glücklicher werde?

Wichtig ist, zu wissen, was ich wirklich möchte im Leben. Wenn man das herausgefunden hat, dann ist der nächste Schritt, sich einen Weg zu überlegen, wie man die angestrebten Wünsche und Ziele erreichen kann.

Schön ist es, wenn man mit sich selbst eine Art Vertrag macht, der besagt, dass man sich bei eventuell auftretenden Hindernissen oder Ablehnungen Handlungsschritte überlegt, wie man diese Herausforderungen überwindet. Man schwört, sich nicht aufzugeben und es auszuhalten, einmal unbeliebt zu sein. Dann wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen! Wenn es einfach wäre, würde es jeder machen. Machen Sie es!

 

 Cover: Mach dich unbeliebt und glücklich

 Cover: Mach dich unbeliebt und glücklich


Buchtipp

Mach dich unbeliebt und glücklich – und nimm dir vom Leben, was du willst!, von Diana Dreeßen, dtv-Verlag, um € 15,40.

 

Kommentare

Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren

Verbleibende Zeichen


Wienerin ABO